Living Leadership

Verkauf

Wahres Interesse verkauft

8. August 2017, 13:10

Die meisten Verkäufer stellen das eigene Umsatzziel in den Mittelpunkt ihrer Verkaufsbemühungen. Für ihren Gesprächspartner, den Einkäufer, haben Sie wenig Interesse. Sie wollen rasch zum Abschluss kommen und sich dem nächsten Kunden widmen. Warum das im Verkauf langfristig nicht zum Erfolg führt und wie Spitzenverkäufer durch wahres Interesse wiederum Interesse an der Ware erzeugen, das weiß die Vertriebsspezialistin Ulrike Knauer.

 

Es gibt Verkäufer, die den Fokus ihrer Verkaufsaktivitäten auf das stereotype Abtelefonieren diverser Namenslisten legen. Sie interessieren sich nicht dafür, was sich ihr Gesprächspartner wünscht. Im Mittelpunkt ihrer Verkaufsbemühungen stehen die Produkte und Dienstleistungen, die sie anbieten, ihr Unternehmen und – vorrangig – das eigene Umsatzziel. Verkäufer, die so agieren, wollen nur eines: Schnell zum Abschluss kommen! Wahres und echtes Interesse am Kunden haben sie nicht.

 

Nur wer Interesse zeigt, bekommt es zurück

Viele Verkäufer geben den zeitlichen (Verkaufs)Druck, den sie von ihren Vorgesetzen bekommen, eins zu eins an ihre potentiellen Kunden weiter. Sie telefonieren die ihnen vorgelegten Namenslisten in kurzer Zeit ab. Um noch schneller zu sein, verfallen sie am Telefon in eine hektische Sprechweise. Das Ergebnis: Die potentiellen Kunden verstehen nicht, worum es geht und reagieren mit einem stereotypen: „Kein Interesse“. Worauf sie eigentlich reagieren, ist jedoch das mangelnde Interesse, das ihnen vom anrufenden Verkäufer gezeigt wird.

 

Aufoktroyieren ist kein Verkaufsinstrument

Kunden oder potentielle Kunden erkennen sofort, ob die Person, die ihnen etwas verkaufen will, wahrhaftig an ihnen, dem Unternehmen und dessen Wünschen und Bedürfnissen interessiert ist. Kunden haben einen Radar dafür, ob der Verkäufer eine eigennützige Agenda verfolgt. Jemand, der wahres Interesse hat und sich in ein Telefonat hineinfühlt, wird niemals zum Kauf pushen. Erfahrene Verkäufer, die das Prinzip des wahren Interesses im Verkauf begriffen haben, vermeiden diese Taktiken. Sie wissen, dass Kunden nichts verkauft bekommen wollen, sondern pro-aktiv kaufen möchten!

 

Das ist wahres Interesse

Kunden kaufen bei einem bestimmten Verkäufer aufgrund seiner persönlichen Art, mit ihnen umzugehen und sie anzusprechen. Verkäufer zeigen wahres Interesse, indem sie sich auf jeden Anruf akribisch vorbereiten, Informationen über die potentiellen Kunden und ihr Unternehmen sammeln und sich für alle Gespräche ausreichend Zeit nehmen.

 

Echtes Interesse beginnt damit, dass sich Verkäufer die Frage stellen: Wie tickt mein Ansprechpartner? Ist er eine extrovertierte Person, die im Verkaufsgespräch nicht mit zu vielen Fakten überhäuft werden sollte. Oder ist es ein Typ, der alle Fakten und Zahlen braucht, um zu einer Entscheidung zu kommen? Verkäufer, die wahres Interesse zeigen, passen sich auch in Sprache und Körpersprache an den Persönlichkeitstyp an, der mit ihnen im Gespräch ist. Das funktioniert auch am Telefon. Nur so entsteht eine Beziehungsebene auf Augenhöhe und dadurch Vertrauen. Und Kunden kaufen nur, wenn sie vertrauen.

 

Interesse durch Fragen untermauern und den Abschluss machen

Ein Verkäufer, der vor einem Anruf seine Recherche gemacht hat, kann die (Verkaufs)Schlüsselwörter nennen, die jeder Kunde hören will. Ein Verkäufer, der wahres Interesse hat, weiß, wo die Probleme eines Unternehmens liegen und bietet Lösungen an. Und was an Informationen fehlt, das erfragt er zielbewusst. Kunden öffnen sich, wenn sie merken, dass Verkäufer wirklich mehr erfahren möchten über ihr Unternehmen und ihre Situation. Und noch mehr, wenn klar wird, dass Verkäufer die Kundenbedürfnisse tatsächlich verstehen wollen.

 

Es geht darum, Kunden wirklich auf einer tiefen Ebene kennenzulernen. Dazu empfiehlt es sich, die Antworten des Kunden zu paraphrasieren und in eigenen Worten das Gesagte zu wiederholen, so holen sich Verkäufer von ihrem Gesprächspartner noch einmal ein verbales Nicken ab und vermeiden Fehlinterpretationen.

 

Ein Verkäufer, der aus wahrem Interesse heraus die richtigen Fragen stellt, wird mit dem Entscheider ein Telefonat auf Augenhöhe führen und den Nutzen seiner Produkte punktgenau erläutern können. Wer sich auf diese Weise verstanden und abgeholt fühlt, wird für eine persönliche Terminvereinbarung oder sogar für einen Abschluss am Telefon offener sein. Verkäufer, die wahres Interesse zeigen, werden merken, wie stark im Umkehrschluss das Interesse der Einkäufer an ihrer Ware steigt.

 

Fotocredit: Colourbox.de
Quelle: Ulrike Knauer

Kommunikation

7 Schritte zur dialogorientierten Customer Experience

„Der richtige Ansprechpartner ist der Schlüssel zu zufriedenen Kunden“   In 7 Schritten zur dialogorientierten Customer Experience „Digitale Konsumenten wünschen sich qualifizierte Ansprechpartner, die rund um die Uhr für ein persönliches Gespräch zur Verfügung stehen. Der persönliche Austausch auf der  [ weiterlesen ]

Bibliothek

Das neue Management des persönlichen Verkaufs

Ideen, Lösungen und Praxisbeispiele von Krista Strauss   Zwei markante Umbrüche genügen, um sich die Notwendigkeit für ein neues Management des persönlichen Verkaufs vor Augen zu führen. Erstens, die Menschen lassen sich heute nicht mehr in eine Schablone pressen.  [ weiterlesen ]

Kommunikation

Kundenbeziehungspflege im digitalen Zeitalter

Vertrieb in der Zukunft   Während Kundenbeziehungen früher ausschließlich persönlich oder am Telefon gepflegt wurden, wird dieses Vorgehen in vielen Unternehmen überprüft und an die neuen Gegebenheiten und auch Möglichkeiten angepasst. Gleichzeitig reift die Erkenntnis, dass die Zeiten des  [ weiterlesen ]

Kommunikation

FHWien der WKW ist beste Fachhochschule Wiens

Österreichweite Top-Platzierungen für die FHWien der WKW im Fachhochschul-Ranking 2018 des Industriemagazins.   Zu diesem Beitrag wurde folgendes Firmenportrait gefunden: FHWien – Institut für Kommunikation, Marketing & Sales   Die FHWien der WKW ist die beste Fachhochschule in Wien.  [ weiterlesen ]

EXKLUSIVER HEFTINHALT

VERKAUFEN: Ein Blick in die Zukunft

Der Jahreswechsel ist die große Zeit der Veränderungen. Mit langen Listen, was im nächsten Jahr alles anders werden soll. Im Vertrieb – so scheint es – begleitet uns seit vielen Jahren eine schier endlose Liste an Veränderungen. Das Magazin  [ weiterlesen ]

Bibliothek

Verkaufshandbuch: Verkaufen ist kein Kampfsport!

Verkaufen ist kein Kampfsport! DAS Verkaufshandbuch für Handwerker, Verkäufer und Dienstleister   Verkaufs-Know-how der Meisterklasse konkurrenzlos wirkungsvoll Ein wertvoller Wegbegleiter für nachhaltigen Verkaufserfolg, geschrieben von Peter Reiter – Vollblutverkäufer und einer der führenden Verkaufstrainer der Alpenregion. Bewährtes Praxis-Know-how, verblüffende Erkenntnisse  [ weiterlesen ]