Mehrsprachenkonzept

Qualität

Viele Standorte und Sprachen, länderspezifische Unterschiede: ConSense IMS|QMS|PMS mit innovativem Mehrsprachenkonzept für internationale Organisationen

18. September 2017, 14:28

Die Pflege eines Managementsystems im internationalen Einsatz ist eine besondere Herausforderung. Die innovative Softwarelösung ConSense IMS|QMS|PMS, entwickelt von der Aachener ConSense GmbH, spezialisiert auf anwenderfreundliche Softwareprodukte für das Qualitäts- und Prozessmanagement, bietet dabei wertvolle Unterstützung. Die Enterprise-Version von ConSense IMS|QMS|PMS ist optimal auf den Einsatz der Software in verzweigten Organisationen mit internationalen Standorten zugeschnitten: Ein innovatives Mehrsprachenkonzept sowie die Abbildung länderspezifischer Inhalte und die detaillierte Darstellung komplexer Organisationsstrukturen sorgen für maximale Transparenz und Akzeptanz sowie einen deutlich reduzierten Pflegeaufwand.

 

Zu diesem Beitrag wurde folgendes Firmenportrait gefunden: ConSense GmbH

 

Innovatives Mehrsprachenkonzept mit länderspezifischen Varianten

Die Software selbst ist aktuell in 15 Sprachen verfügbar und bietet viel Spielraum für standortspezifische Konfigurationen: Anwender haben die Möglichkeit, eine gemeinsame Oberflächensprache für alle Standorte zu wählen oder für die einzelnen Standorte die jeweilige Landessprache einzusetzen. Alle Prozesse und Dokumente lassen sich für jeden Standort in den gewünschten Sprachen hinterlegen. Dabei ermöglicht das System die Abbildung inhaltlicher Varianten, wenn dies z. B. durch unterschiedliche gesetzliche Anforderungen oder abweichende standortspezifische Prozesse notwendig ist. Damit hierbei die Übersicht gewahrt wird, kann in Haupt- und Untervarianten unterschieden werden und mittels automatischer Benachrichtigungen über Änderungen in Varianten informiert werden. Vordefinierte Workflows regeln die Lenkung von Dokumenten und Prozessen für sämtliche Varianten. Damit lassen sich Informationsverteilung, Freigaben, Archivierungen und mehr automatisieren – und somit der Pflegeaufwand für das System erheblich minimieren.

 

Durch festgelegte Zugriffsberechtigungen werden die freigegebenen Inhalte automatisch für jeden Anwender nach Sprache, Standort und Befugnissen individuell zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise finden alle Anwender schnell alle benötigten Informationen in der aktuellen, freigegebenen Version und in ihrer Sprache vor. Und mit der automatischen Live-Übersetzung können Anwender sich schnell einen Überblick über Inhalte in anderen Sprachen verschaffen.

 

Individuelle Organisationsstrukturen berücksichtigen

Großes Plus von ConSense IMS|QMS|PMS ist die optimale Unterstützung auch hochkomplexer Organisationsstrukturen. Die aktuelle Version 2017 bietet jetzt zahlreiche weitere praxisnahe Lösungsmöglichkeiten, um Matrixorganisationen mit Standorthierarchien und komplexem Aufbau korrekt und eindeutig abzubilden. Der neue Editor erleichtert die Anlage von individuellen Organisationsstrukturen, die den realen Gegebenheiten im Unternehmen entsprechen. Durch flexible Zuordnungen können Inhalte auf Abteilungs- oder Funktionsebenen, aber auch für verschiedene Standorte oder Regionen automatisch bereitgestellt werden. Die noch vielseitigere und detailliertere Abbildung von Organisationsstrukturen ist in der Enterprise-Lizenz von ConSense IMS|QMS|PMS enthalten.

 

Foto: Zuschnitt auf den internationalen Einsatz: Mehrsprachigkeit, länderspezifische Varianten und individuelle Organisationsstrukturen mit ConSense unter einem Hut
Fotocredit: ConSense GmbH
Quelle: Pressemeldung ConSense GmbH von 18.09.2017

Sicherheit

DSGVO – Startschuss oder Eigentor?

TÜV AUSTRIA zukunftsdialog am 25.5   Am 25. Mai 2018 endet die Übergangsfrist für die DSGVO. An diesem Tag diskutieren Expertinnen und Experten beim 2. TÜV AUSTRIA zukunftsdialog über die Umsetzung und Folgen der DSGVO.   Die DSGVO ist  [ weiterlesen ]

EXKLUSIVER HEFTINHALT

EU-Datenschutzgrundverordnung

Time is running out   Am 27. April 2016 wurde die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) erlassen. Sie gilt ab 25. Mai 2018, macht umfangreiche Dokumentationserfordernisse, Prüfungen und teilweise massive Umstellungen notwendig. Aus Gesprächen mit Unternehmensvertretern, Rechtsanwälten und Unternehmensberatern kristallisiert sich  [ weiterlesen ]

Qualität

Zukunft der Qualitätskontrolle

Smart Automation, Intertool und C4I in der Messe Wien Zukunft der Qualitätskontrolle: Showcase zeigt mobile Checklisten   Eine Modell-Straßenbahn gibt Einblick in die Qualitätskontrolle von morgen. Denn mobile Checklisten ersetzen die Kontrolle am Papier und bieten eine Reihe weiterer  [ weiterlesen ]

Qualität

CSR-Berichte: Wie viel sagen sie wirklich aus?

Alleine 100 große Unternehmen veröffentlichen jährlich rund 25.000 Seiten Geschäfts- bzw. Jahresberichte. Neben zahlreichen quantitativen Informationen legen Unternehmen darin auch ihr Engagement im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) offen. Die WU-Wissenschafterin Stéphanie Mittelbach-Hörmanseder erklärt in ihrer Forschung, warum sich  [ weiterlesen ]

Qualitätssicherung

Temperaturüberwachung sichert Qualität bei Migros

LOSTnFOUND ermöglicht lückenlose Dokumentation der Kühlkette bei der Migros-Genossenschaft Ostschweiz Temperaturüberschreitungen können rechtzeitig festgestellt und behoben werden   Für manche Unternehmen bedeutet eine Telematik-Lösung einfach, dass sie Zeit einsparen und sich die Abläufe etwas leichter machen, vielleicht etwas weniger Telefoniererei haben und somit  [ weiterlesen ]

Management

Digitalisierung verdoppelt sich in den DAX-Geschäftsberichten

Studie: Berichterstattung zum Thema Digitalisierung verdoppelt sich in den DAX-Geschäftsberichten – konkrete Projekte werden bei einigen Konzernen seltener   Die Digitalisierung mausert sich in den Geschäftsberichten der DAX-Konzerne immer mehr zum zentralen Thema. Die Informationen zum Thema Digitalisierung in  [ weiterlesen ]