Jagdgatter

Naturschutz

Tiermast und totale Naturzerstörung im Jagdgatter Mayr-Melnhof

23. November 2017, 11:29

Etwa 600 Wildschweine und 50 Damhirsche dürften in den kommenden Gatterjagden dort umgebracht werden – und „8-9“ Hunde dabei verletzt oder gar getötet

 

Eigentlich handelt es sich bei der Antheringer Au um ein Natura 2000 Gebiet, das besonderen Schutz genießt. Genießen sollte, vielmehr, weil Max Mayr-Melnhof dort ein Jagdgatter betreibt. Der behördlichen Genehmigung zum erlaubten Tierbestand für das Gatter ist zu entnehmen, dass bei den anstehenden Gatterjagden etwa 600 Wildschweine und 50 Damhirsche getötet werden werden. Nach eigenen Angaben benützt Mayr-Melnhof bei jeder Treibjagd etwa 30 Jagdhunde, um die Wildtiere zu hetzen, und „8-9“ dieser Hunde, so die Gatterbetreiber selbst, werden dabei getötet oder so schwer verletzt, dass sie veterinärmedizinische Hilfe benötigen.

Bei einem nur einstündigen Besuch im Gatter am 15. November 2017 wurden deutlich über 100 Wildschweine und 50 Damhirsche gesichtet, die meisten davon praktisch handzahm. Überall stinkt es nach Schweinekot, die Gewässer sind völlig verdreckt, die Wiesen umgeackert, die Bäume geschält, die Jungpflanzen zerstört. Von einem Naturschutzgebiet ist diese Kloake meilenweit entfernt, so der VGT. Fotos zum Beweis dieser Behauptungen können vom VGT angefordert werden, ein Teil davon befindet sich hier.

Dieser perversen Tierquälerei und Naturzerstörung könnte rasch Einhalt geboten werden. Überall in Österreich, bis auf Niederösterreich, sind Jagdgatter längst verboten oder es laufen Übergangsfristen. Und eigentlich sollte jedes Natura 2000 Gebiet durch eine Verordnung der Landesregierung vor Zerstörungen dieser Art geschützt sein. Diese ist widerrechtlich noch nicht erlassen worden. Warum wohl? Weil mit ihr das Jagdgatter Mayr-Melnhof verboten werden müsste, und davor schreckt man offenbar noch zurück, obwohl 2 Fachgutachten der Salzburger Landesregierung unisono eine Schließung des Jagdgatters als höchste Priorität fordern! Eine Anzeige aufgrund des Versäumnisses, diese Verordnung rechtzeitig zu erlassen, liegt bereits bei der EU-Kommission.
 
Fotocredit: www.martinballuch.com
Quelle: Pressemeldung VGT – Verein gegen Tierfabriken vom 17.11.2017

Politik/Wirtschaft

Neonikotinoide – Verbot auf europäischer Ebene beschlossen

Köstinger: „Schwierige Situation für unsere Rübenbauern – jetzt müssen wir gemeinsam für heimischen Zucker kämpfen.“   Am 27.04.2018 wurde auf europäischer Ebene das Verbot für drei Neonikotinoide im Freiland beschlossen. Österreich hat für ein Verbot gestimmt: „Auf Basis wissenschaftlicher  [ weiterlesen ]

Wasserkraft

Fischwanderhilfe Greifenstein in Betrieb

Mit der neuen Fischwanderhilfe öffnet sich frischer Lebensraum für Fische an der Donau weit über das Kraftwerk hinaus.   Im Zuge des EU-LIFE+ Projektes „Netzwerk Donau“ rüstete VERBUND das Kraftwerk Greifenstein mit einer neue Fischwanderhilfe aus. Bei einer ersten  [ weiterlesen ]

Ausbildung

26. MSc-Lehrgang Management & Umwelt

Klima schützen – besser Leben mit weniger Energie!   Nun liegt sie vor – die Klima- und Energiestrategie der österreichischen Bundesregierung. Fünf Wochen stehen zur Verfügung, um Ideen zur Energiewende einzubringen. Aus der Sicht des Umwelt- und Klimaschutzes enthält  [ weiterlesen ]

Umweltpolitik

2030: nur noch E-Autos in Indien

Ab 2030 dürfen nur noch E-Autos in Indien fahren   Öl-Importe zu teuer und Umweltbelastung laut Regierung zu hoch   Komplett elektrisch: So stellt sich Indiens Regierung den Straßenverkehr des nach der Bevölkerungsdichte zweitgrößten Staates der Welt im Jahr  [ weiterlesen ]

Umweltpolitik

Greenpeace zur Dritte-Piste-Entscheidung

Ein Rückschritt für den Klimaschutz   Umweltschutzorganisation fordert klares Bekenntnis zu Klimaschutz und Ausbau von Bahn   Greenpeace bedauert die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts den Bau der dritten Landebahn auf dem Flughafen Wien jetzt doch noch zu genehmigen. “Die heutige  [ weiterlesen ]

Politik/Wirtschaft

24. qualityaustria Forum

Qualität ist unentbehrlich   Das 24. qualityaustria Forum am Mittwoch, den 14. März befasste sich unter dem Titel „Aufbruch! Mutig entscheiden – dynamisch umsetzen“ mit den rasanten Veränderungen in Gesellschaft und Wirtschaft. Rund 700 Führungskräfte, Systemmanager und Berater kamen  [ weiterlesen ]