Auszeichnung der besten Unternehmen

Staatspreis Unternehmensqualität 2018 für FunderMax

8. Juni 2018, 13:26

Am Donnerstagabend wurde bereits zum 22. Mal der Staatspreis Unternehmensqualität verliehen. FunderMax erhielt als Gewinner die nationale Auszeichnung für ganzheitliche Spitzenleistungen im Studio 44 in Wien. Kategoriepreise gingen an Etiketten CARINI, Job-TransFair, ÖBB-Infrastruktur – Geschäftsbereich Projekte Neu-/Ausbau und Südtiroler Bauernbund (SBB) Weiterbildungsgenossenschaft. Sonderpreise der Jury nahmen die Univ. Augenklinik und Univ. Klinik für Orthopädie und Traumatologie am LKH-Univ. Klinikum Graz sowie die voestalpine Stahlstiftung entgegen. Der durch Bundesministerin Margarete Schramböck vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und Quality Austria verliehene Staatspreis ist die Auszeichnung für Business Excellence.

 

Der Staatspreis-Gewinner

Das Rennen um den Staatspreis Unternehmensqualität 2018 ist geschlagen. Im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs konnte sich FunderMax mit Hauptsitz in Kärnten die begehrte Trophäe sichern. Das Holzwerkstoff produzierende Unternehmen siegte in der Kategorie „Großunternehmen“ und ist Teil der Constantia Industriegruppe. Der Excellence-Gedanke sei seit vielen Jahren fest bei allen Führungskräften verankert und werde in der täglichen Praxis vorgelebt. FunderMax fungiere innerhalb des Konzerns als Role Model, so die Jurybegründung. Herausragende Unternehmen und ihre begeisterten Mitarbeiter standen im Mittelpunkt der Preisverleihung, die im Anschluss an die qualityaustria Winners‘ Conference mit inspirierenden Fachimpulsen stattfand.

 

Die Kategoriesieger und Sonderpreise

Auszeichnungen wurden in den fünf Kategorien vergeben, in denen alle Unternehmen – unabhängig von Branche und Unternehmensgröße – für den Staatspreis Unternehmensqualität 2018 einreichen konnten. Preisträger in der Kategorie „Mittlere Unternehmen“ ist Etiketten CARINI aus Vorarlberg. Der Lustenauer Etikettenhersteller fokussiere sich auf den Kundennutzen, entwickle sich konsequent weiter und verfolge eine hohe Mitarbeiterorientierung. In der Kategorie „Kleine Unternehmen“ ging die SBB-Weiterbildungsgenossenschaft als Sieger hervor, die durch kontinuierliche Verbesserungen, strategische Zielsetzungen und eine hohe Innovationsrate bei der Jury punktete. Das Wiener gemeinnützige Unternehmen Job-TransFair, das am Arbeitsmarkt benachteiligten Menschen zu einer neuen Beschäftigung verhilft, wurde in der Kategorie „Non-Profit Organisationen“ ausgezeichnet. Laut Jury habe Job-TransFair eine ausgeprägte soziale Unternehmenskultur, die sich als Stärke in allen Hierarchieebenen widerspiegle. In der Kategorie „Organisationen, die vorwiegend im öffentlichen Eigentum stehen“ setzte sich der Geschäftsbereich Projekte Neu-/Ausbau der ÖBB-Infrastruktur durch. Ein reflektiertes Führungsverständnis auf Basis von Freiraum, Verantwortung und Vertrauen ermögliche exzellente Projektarbeit, so die Jurybegründung.

 

Darüber hinaus wurden drei Sonderpreise für hervorragende Leistungen in einzelnen Beurteilungsaspekten vergeben. Die voestalpine Stahlstiftung erhielt einen Sonderpreis für ihre wertvollen Beiträge zu gelebter Nachhaltigkeit. Einen Sonderpreis für durchgängig partizipative Führung holte sich die Univ. Augenklinik am LKH-Univ. Klinikum Graz. Einen weiteren Sonderpreis gab es für die Univ. Klinik für Orthopädie und Traumatologie am LKH-Univ. Klinikum Graz für die erfolgreiche Zusammenführung zweier Kliniken.

 

Die Sieger im Überblick

  • Gewinner Staatspreis Unternehmensqualität 2018: FunderMax
  • Kategoriesieger „Großunternehmen“: FunderMax
  • Kategoriesieger „Mittlere Unternehmen“: Etiketten CARINI
  • Kategoriesieger „Kleine Unternehmen“: SBB-Weiterbildungsgenossenschaft
  • Kategoriesieger „Non-Profit Organisationen“: Job-TransFair
  • Kategoriesieger „Organisationen, die vorwiegend im öffentlichen Eigentum stehen“: ÖBB-Infrastruktur, Geschäftsbereich Projekte Neu-/Ausbau
  • Sonderpreise der Jury: voestalpine Stahlstiftung, Univ. Augenklinik am LKH-Univ. Klinikum Graz und Univ. Klinik für Orthopädie und Traumatologie am LKH-Univ. Klinikum Graz

 

„Die Verleihung des Staatspreis Unternehmensqualität ist das jährliche Highlight der Excellence-Initiativen in Österreich. Wir konnten heuer die bisher höchste Teilnehmerzahl verzeichnen und haben so viele Assessoren wie noch nie eingesetzt. Das zeigt das ungebrochene Interesse der Unternehmen an der eigenen Weiterentwicklung und der Steigerung des Qualitätsniveaus“, so Konrad Scheiber, CEO von Quality Austria. Die Menschen sind nach Franz Peter Walder, Member of the Board der Quality Austria, in den Fokus zu rücken: „Die Preisverleihung ist für die ausgezeichneten, exzellenten Unternehmen ein Anlass, um ihren Erfolg gemeinsam zu feiern. Hinter dem erreichten Ergebnis stehen motivierte Mitarbeiter, mit denen die Organisationen Höchstleistungen erzielen und somit die Position im Wettbewerbsumfeld stärken können.“

 

Die Ermittlung der Preisträger

Alle Unternehmen, unabhängig von Branche und Unternehmensgröße, konnten in fünf Kategorien am Wettbewerb teilnehmen. Grundlage für den Staatspreis Unternehmensqualität ist die Bewertung der teilnehmenden Unternehmen anhand des EFQM Excellence Modells. Eine unabhängige Jury aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung ermittelte aus allen Einreichungen die Finalisten jeder Kategorie. Aus der Reihe der Kategoriesieger wurde in diesem Jahr FunderMax als beste Organisation gewählt und für ganzheitliche Spitzenleistungen als Gewinner mit dem Staatspreis Unternehmensqualität 2018 ausgezeichnet.

Informationen: www.staatspreis.com

 

Veranstaltungshinweis: Das EFQM Forum findet am 18. und 19. Oktober 2018 in Wien statt. Internationale Speaker widmen sich am ersten Tag in der Wiener Hofburg den Themen Unternehmensführung und Employer Branding. Darüber hinaus wird der EFQM Global Excellence Award verliehen, für den sich exzellente Unternehmen bewerben konnten. Exklusive, interaktive Workshops bilden am zweiten Tag den Abschluss des EFQM Forums. Informationen: www.efqmforum.org

 

Markt

Nah&Frisch in Sitzendorf modernisiert

Seit Jänner sichert Familie Neuhold-Bertow die Nahversorgung in Sitzendorf an der Schmida. Nun wurde das Nah&Frisch Geschäft modernisiert. Im Jänner 2018 übernahm die Familie Neuhold-Bertow den Nah&Frisch Markt der Familie Müller und sichert seitdem die Nahversorgung in Sitzendorf an  [ weiterlesen ]

Klimaschutz

KREISEL ELECTRIC gewinnt Österreichischen Klimaschutzpreis 2017

Kreisel Electric gewinnt in der Kategorie „Unternehmen Energiewende“   – Umweltminister Andrä Rupprechter und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zeichneten die besten Klimaschutzprojekte 2017 aus. – Fünf Gewinnerprojekte aus 173 Einreichungen. – Das Publikum hat 25.700 gültige Stimmen abgegeben. – Die  [ weiterlesen ]

Handel

Acredia: Exportländer im Vergleich

Exportländer im Vergleich – wo die Zahlung am häufigsten ausbleibt Deutschland überholt die Türkei. Auch Polen und Bulgarien verzeichnen starken Verzugsanstieg.   Acredia veröffentlicht für das dritte Quartal 2017 die Top 10 Exportländer mit den höchsten Zahlungsverzügen gegenüber ihren  [ weiterlesen ]

Gast Herbst

Alles für den Gast Herbst 2017

„Die Alles für den Gast Herbst ist der Branchentreffpunkt für die gesamte Gastronomie und Hotellerie im Donau-Alpen-Adria-Raum. Das ist sie nicht nur, weil hier mehr als 740 internationale Aussteller mit ihren absoluten Highlights vertreten sind und mehr als 45.000  [ weiterlesen ]

Holzwirtschaft

HEFEL – Natur im Trend

HEFEL Textil feiert 10 Jahre Zirbenbettdecke   Konsumentinnen und Konsumenten werden immer sensibler gegenüber Schadstoffen – nicht nur in Lebensmitteln, sondern auch in Textilien. Immer mehr Wert wird auf „Bio“, „Natürlich“ und “Nachhaltig“ gelegt. Speziell im Bettwarenbereich spielen diese  [ weiterlesen ]