STEINERT

Abfallwirtschaft

Sortierspezialist STEINERT firmiert um

28. Dezember 2017, 11:54

Aus STEINERT Elektromagnetbau GmbH wurde STEINERT GmbH

Da das Unternehmen seit Jahren neben den Separationslösungen mittels Magnettechnologie auch für seine Sensor-Sortiermaschinen bekannt ist, soll der Unternehmensname nicht länger nur eine der beiden Technologien tragen. „Die Namensänderung ist ein logischer Schritt. Der Anteil der Sensor-Sortiermaschinen steigt Jahr für Jahr an und schafft für die Märkte des Abfall- und Metallrecyclings, sowie für den Bergbau wertvolle Lösungen. „Ein Projekt freut uns dabei besonders: In einer Anlange zur Sortierung von Leichtverpackungen konnten wir allein 20 Sensor-Sortierer platzieren. Das zeigt deutlich, dass wir uns im Namen nicht weiter auf die Magnettechnologie beschränken sollten“, sagt Dr. Uwe Habich, technischer Geschäftsführer. Gleichzeitig zur Namensänderung gießt STEINERT das Logo in eine neue Form, in dem beide Technologien in einer Logo-Unterschrift genannt werden. Zudem frischt STEINERT das Gelb der Unternehmensfarbe auf.

Insgesamt schaut das Unternehmen auf eine deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung im Jahr 2017. Mit einem guten Auftragsbestand für die ersten beiden Quartale 2018 blicken die Mitarbeiter positiv in die Zukunft.

 

Über STEINERT

Das Unternehmen blickt auf eine über 125-jährige Geschichte zurück: 1889 in Köln gegründet, gehört das Familienunternehmen zu den weltweit führenden Unternehmen in der Magnet-Separation und Sensor-Sortierung. STEINERT erzielt mit 300 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 100 Mio. Euro. Neben 50 Vertriebskooperationen und Joint Ventures rund um den Globus, gehören Tochtergesellschaften in Deutschland, Australien, USA, Brasilien und Südafrika zum Unternehmen.

 

Fotocredit:
Quelle: Pressemeldung STEINERT GmbH vom 20.12.2017

Thementag

STRATEGISCHES KANALMANAGEMENT

Der EPC Thementag "Strategisches Kanalmanagement" wendet sich an AnlagenbetreiberInnen, VertreterInnen von Gemeinden und Reinhaltungsverbänden und an alle, die an diesem Thema interessiert sind.  [ weiterlesen ]

Abfallwirtschaft

Interseroh Austria erwirbt Anteile an Remedia

Gemeinsame Expansion im EAG-Bereich in Italien   Interseroh Austria, eine Gesellschaft der ALBA Group, einer der führenden Recycling- und Umweltdienstleister weltweit, geht eine strategische Partnerschaft im EAG-Bereich mit dem italienischen Consorzio REMEDIA aus Mailand ein. Im Wege einer Kapitalerhöhung  [ weiterlesen ]

Abfallwirtschaft

ARA STARTET INITIATIVE „CIRCULAR DESIGN“

Reduktion von Kunststoffabfällen, mehr Einsatz von Rezyklaten   Jährlich produzieren die Menschen europaweit rund 27 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle – Tendenz steigend. Etwas mehr als 30 % davon werden für das Recycling gesammelt (PlasticsEurope 2017). Österreich ist bereits deutlich weiter,  [ weiterlesen ]

Abfallwirtschaft

80 Kilo Müll ist Idealgewicht

Österreichische Haushalte produzieren 1,4 Mio. Tonnen Restmüll pro Jahr, das entspricht rund 166 Kilo pro Kopf. Der Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe fordert eine konsequentere Mülltrennung, um diesen Wert auf 80 Kilo zu reduzieren – und so Ressourcen zu schonen und  [ weiterlesen ]

Abfallwirtschaft

Daheim App: App-Relaunch schafft Vorteile

Daheim 2.0: App-Relaunch schafft Vorteile für Gemeinden und BürgerInnen Energie Steiermark und Saubermacher stellten in der Zentrale des steirischen Landesenergieunternehmens die rundum erneuerte Service App Daheim vor. Die Gemeinden und ihre BürgerInnen profitieren von einem optimierten Design, neuen Kommunikationskanälen  [ weiterlesen ]

Abfallwirtschaft

ARA: GLOBAL RECYCLING DAY 2018

RECYCLING-MATERIAL ALS EINE DER WICHTIGSTEN RESSOURCEN DER WELT   Am 18. März wird erstmals der weltweite Global Recycling Day begangen. Die Initiative des „Bureau of International Recycling“ (BIR) macht dabei auf den verschwenderischen Umgang mit endlichen natürlichen Ressourcen aufmerksam  [ weiterlesen ]