Kondome und Co

Social Media hilft bei Vermarktung

27. Februar 2015, 12:51

Schambehaftete oder peinliche Produkte – von Windeln für Erwachsene bis hin zu Kondomen und Kopflausmitteln – lassen sich über den Einsatz von Social Media besser vermarkten. Das berichten Forscher der Wharton School of the University of Pennsylvania in ihrem Online-Magazin.

„Es ist eine ganz neue Welt wegen all der Möglichkeiten zu kommunizieren“, meint Jerry Wind von der Wharton School. „Es muss keine TV-Werbung, es kann auch ein lustiges Video sein.“ Ein Weg, um Menschen anzusprechen, ist Social Media, so der Forscher weiter: „Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Inhalte zu erschaffen und über Produkte zu kommunizieren, die etwas peinlich sind – dabei kann die Lebensqualität der Nutzer verbessert werden, während auch die Marketingziele erfüllt werden.“

Das hat etwa die Marke Depend geschafft, die funktionale Unterwäsche und Einlagen für Menschen mit Blasenproblemen und Inkontinenz anbietet. Mit einem viralen Video, das einen Aufmarsch von Depend-Trägern zeigt, die sich ähnlich wie bei der „Gay Pride“ öffentlich zu ihren Blasenproblemen bekennen, hat die Marke auf humorvolle Weise den Durchbruch geschafft. Und wer Fotos und Videos im Social Web teilt, unterstützt eine Aufklärungskampagne.

 

„Demokratisches Werkzeug“

„Menschen sind sehr soziale Wesen. Das Bedürfnis zu sehen und gesehen zu werden, war schon immer da“, so Calle Sjoenell von der Werbeagentur Ogilvy & Mather . „Aber jetzt gibt es ein sehr demokratisches Werkzeug – vor 20 Jahren, vor Facebook und Twitter, wäre es schwierig gewesen, eine Kampagne in dieser Größenordnung zu starten. Es gab keinen Weg für Menschen, um sich so zu beteiligen, wie es jetzt möglich ist.“

 

 

 

Quelle: Pressetext, Bild: pixelio.de/Mieske, Pressemeldung vom 20.02.2015

E-Commerce

Amazon: Top 10 Umsatzbremsen und wie sie zu vermeiden sind

Online-Handel über Amazon Marketplace: Die Top 10 der Umsatzbremsen und wie sie zu vermeiden sind   Was für städtische Einzelhändler die Top-Lage in der Fußgängerzone ist, ist im Online-Geschäft Amazon Marketplace. Produktanbieter, die auf dem Marktplatz nicht präsent sind, verschenken  [ weiterlesen ]

Social Media

Sinalco setzt auf Influencer statt Display-Werbung

Fallstudie Werbewirkung: 2,5-mal mehr Teilnehmer für Promotion   Mit zielgruppengerechtem Content Konsumenten für eine Marke zu begeistern und Leads zu generieren, funktioniert mit Influencer-Marketing wesentlich besser als mit Display-Werbung. Diese Erkenntnis zog Sinalco aus einer Gewinnspiel-Kampagne zu ihrem Online-Adventskalender  [ weiterlesen ]

Kommunikation

FHWien der WKW ist beste Fachhochschule Wiens

Österreichweite Top-Platzierungen für die FHWien der WKW im Fachhochschul-Ranking 2018 des Industriemagazins.   Zu diesem Beitrag wurde folgendes Firmenportrait gefunden: FHWien – Institut für Kommunikation, Marketing & Sales   Die FHWien der WKW ist die beste Fachhochschule in Wien.  [ weiterlesen ]

E-Commerce

Unternehmen ohne Omnichannel-Strategie

Acht von zehn Unternehmen haben immer noch keine Omnichannel-Strategie   Wer heute im umkämpften Handelsgeschäft erfolgreich wirtschaften will, kommt an einer durchdachten Omnichannel-Strategie nicht vorbei.   Denn die Kunden wollen vor allem eines: sich über alle Kanäle über die  [ weiterlesen ]

Marketing

Erfolgsstory 9Weine: Unternehmenserfolg!

Erfolgsstory 9Weine: Unternehmenserfolg auf ganzer Linie. Prost! Bei 9Weine, dem kuratierten Onlinehandel für handerlesene Weine, läuft’s – und zwar richtig gut   Die aktuelle Staffel, der auf Puls4 ausgestrahlten Start-up Show „2 Minuten 2 Millionen“ zeigte Dienstagabend die beispielhafte  [ weiterlesen ]

Verkauf

Shopping Tomorrow

Digitale Konzepte, die Mehrwert bieten Im stationären Handel gewinnen digitale Technologien an Bedeutung. Erfolgreich sind Konzepte, die Shoppern, Markenartiklern und Händlern einen Mehrwert bieten. Ob die individuelle Ansprache, ein multisensorisches Markenerlebnis oder eine Feedback-Möglichkeit: digitale Techniken sorgen für Interaktion.  [ weiterlesen ]