E-Effizienz

Optimale Vorbereitung auf neues Energieeffizienzgesetz

9. Dezember 2014, 10:18

Das im August 2014 verabschiedete Energieeffizienzgesetz (BGBl I 72/2012 – EEffG) tritt am 1.1.2015 in Kraft. Insbesondere große Unternehmen sollten sich rechtzeitig mit den auf sie zukommenden gesetzlichen Anforderungen auseinandersetzen, um die damit verbundenen Fristen einhalten zu können. Quality Austria bietet aus diesem Anlass einige Termine zur kompakten Ausbildung zum Internen Energieauditor an. Damit können Unternehmen nachhaltig und effizient internes Know-how aufbauen und sind somit bestens für die Gesetzesänderung gerüstet.

 

Neue Anforderungen für Unternehmen

Ein wesentliches Ziel des mit 1.1.2015 in Kraft tretenden Energieeffizienzpaketes des Bundes (EEffG) ist es, die Energieeffizienz in Österreich um 20% zu steigern. Auf jene rund 1.200 österreichischen Unternehmen, die mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigen, oder einen Umsatz von mehr als 50 Mio. Euro und eine Bilanzsumme von mehr als 43 Mio. Euro aufweisen, kommen damit besondere gesetzliche Anforderungen zu. Sie müssen entweder ein externes Energieaudit durchführen, oder ein zertifiziertes Energie- (ISO 50001) oder Umweltmanagementsystem (ISO 14001 oder EMAS) in Verbindung mit einem internen Energieaudit einführen. Letzteres darf nur von einem kompetenten internen Energieauditor nach §17 EEffG durchgeführt werden.

Wie Konrad Scheiber, CEO der Quality Austria betont, sind große Unternehmen gefordert, sich mit den neuen gesetzlichen Anforderungen detailliert auseinanderzusetzen, um auch die darin festgehaltenen Fristen nicht zu versäumen: „Wir empfehlen großen Unternehmen, sich für die Einführung eines zertifizierten Energie- oder Umweltmanagementsystems zu entscheiden und ein internes Energieaudit durchzuführen. Denn es ist nicht nur die nachhaltigere, sondern in vielen Fällen auch die kostengünstigere Variante. Darüber hinaus wird internes Know-how aufgebaut, das ebenfalls den Unternehmen selbst zu Gute kommt.“

 

Die Fristen im Überblick

Große Unternehmen müssen der Monitoringstelle bis 31.1.2015 melden, ob sie ein externes Energieaudit durchführen, oder ein zertifiziertes Energie- oder Umweltmanagementsystem anstreben. Bis Ende November 2015 muss dann entweder das externe Energieaudit oder die Zertifizierung des Managementsystems abgeschlossen sein. In letzterem Fall muss ebenfalls ein internes Energieaudit nach §18 EEffG bis zu diesem Termin nachgewiesen werden, welches maßgeblich die Ist-Analyse der energetischen Ausgangssituation unterstützt.

 

Seminare zum Internen Energieauditor nach EEffG

Um den Unternehmen die Umstellung auf das neue EEffG zu erleichtern, bietet die Quality Austria ab Jahresbeginn 2015 Seminare zum Internen Energieauditor nach EEffG an. In den zweitägigen Seminaren werden die Teilnehmer kompakt mit den konkreten Anforderungen des EEffG vertraut gemacht und dazu ausgebildet, interne Energieaudits systematisch durchzuführen und Ergebnisse im internen Auditbericht zu dokumentieren. Weiters lernen sie Einsparpotentiale zu erkennen, die neuen gesetzlichen Anforderungen umzusetzen und damit die Rechtssicherheit und Compliance für das Unternehmen zu sichern. Die Seminare finden an folgenden Terminen statt:

29.01.-30.01.2015 von 09:00-17:00 Uhr in Linz

26.02.-27.02.2015 von 09:00-17:00 Uhr in Wien

03.03.-04.03.2015 von 09:00-17.00 Uhr in Graz

27.04.-28.04.2015 von 09:00-17.00 Uhr in Innsbruck

 

Weitere Informationen zum Energieeffizienzgesetz und dem Seminar zum Internen Energieauditor finden Sie unter www.qualityaustria.com.

 

 

Zu diesem Artikel existieren folgende Firmenprofile:

Quality Austria – Erfolg mit Qualität

 

 

Quelle: Quality Austria, Foto: Franz Pfluegl, Pressemeldung vom 04.12.2014

Umwelttechnik

Digitalisierung wird die Mobilität revolutionieren

TRA 2018: Digitalisierung wird die Mobilität revolutionieren   Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung brauchen aber auch Zusammenarbeit der Nutzer mit den Systemen und eine Harmonisierung der Verkehrsträger-Kulturen   Die Digitalisierung im Verkehrswesen wird die Mobilität in den kommenden Jahren massiv  [ weiterlesen ]

Politik/Wirtschaft

Neonikotinoide – Verbot auf europäischer Ebene beschlossen

Köstinger: „Schwierige Situation für unsere Rübenbauern – jetzt müssen wir gemeinsam für heimischen Zucker kämpfen.“   Am 27.04.2018 wurde auf europäischer Ebene das Verbot für drei Neonikotinoide im Freiland beschlossen. Österreich hat für ein Verbot gestimmt: „Auf Basis wissenschaftlicher  [ weiterlesen ]

Wald

Pappel ist Baum des Jahres 2018

Köstinger: „Pappel ist ein schönes Zeichen für unsere Auwälder“   Am 25. April war der internationale Tag des Baumes und heuer ein Festtag der Pappel! Diese schnellst wachsende heimische Baumart – wurde vom Verein Kuratorium Wald und dem Bundesministerium  [ weiterlesen ]

Ausbildung

Hauraton startet Hochschulprogramm HESP

Wissenstransfer für Studierende mittel- und osteuropäischer Hochschulen   Zu diesem Beitrag wurde folgendes Firmenportrait gefunden: HAURATON GmbH & Co. KG   Hauraton fördert akademischen Branchennachwuchs. Das neue HAURATON EUROPEAN STUDENT PROGRAM – kurz HESP – erlebt vom 18. bis  [ weiterlesen ]

Energie

Innovations-Wettbewerb bei der Electrify Europe

Electrify Europe vom 19. bis 21. Juni 2018, Messe Wien   Bewerbung zur „Electrify Innovation Challenge“ noch bis 4. Mai möglich   Mit der „Electrify Innovation Challenge“ bietet die Konferenzmesse „Electrify Europe“ sowohl Start-ups als auch renommierten Unternehmen die  [ weiterlesen ]

Fortstwirtschaft

FORST live auf Wachstumskurs

Bei strahlendem Sonnenschein glänzte die 19. Auflage der FORST live mit WILD & FISCH auf dem Offenburger Messegelände. Insgesamt 32.758 Besucher aus dem In- und Ausland nutzten die Gelegenheit sich bei zahlreichen Maschinendemonstrationen sowie Fachforen praxisnah zu informieren und  [ weiterlesen ]