Entsorgung

Österreich wirft jährlich vier Milliarden Getränkeverpackungen weg

8. September 2017, 12:20

Jährlich werden in Österreich vier Milliarden Getränke in Wegwerfflaschen, -dosen oder -kartons verkauft. Mehrwegverpackungen gibt es aktuell fast nur noch in der Gastronomie. Im Einzelhandel haben die österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten bei den meisten Getränkegruppen de facto keine Wahlmöglichkeit zwischen Einweg und Mehrweg mehr. Nennenswerte Mengen an Mehrweggebinden gibt es im Supermarkt nur noch bei Bier, aber auch dort mit sinkender Tendenz.

 

Anlässlich der aktuell stattfindenden Verhandlungen über die Verlängerung der freiwilligen Nachhaltigkeitsagenda Getränkeverpackungen richten daher sieben Organisationen aus dem Abfall- bzw. Umweltbereich einen offenen Brief an Umweltminister Andrä Rupprechter, Getränkeabfüller und Handel zu verbindlichen Zielen bei Mehrweggetränkegebinden zu verpflichten.

 

„Seit die gesetzlichen Vorgaben durch die freiwillige Nachhaltigkeitsagenda Getränkeverpackungen ersetzt wurde, ist der Mehrweganteil bei Getränken von 60 auf 20 Prozent gesunken“, kritisiert GLOBAL 2000-Geschäftsführerin Leonore Gewessler. „Dabei sollte die Entwicklung genau umgekehrt sein. In den SDGs, den Nachhaltigkeitszielen der UNO, hat sich Österreich auch zu mehr Ressourceneffizienz verpflichtet.“

 

Ein Blick über die Grenze zeigt, dass mit den richtigen Maßnahmen gegengesteuert werden kann. „Deutschland hat aktuell einen Mehrweganteil von 45 Prozent bei Getränkeverpackungen und das neue Verpackungsgesetz schreibt eine Steigerung auf 70 Prozent vor“, so Christian Pladerer vom Österreichischen Ökologie Institut. „In Deutschland gibt es im Gegensatz zu Österreich somit sowohl verbindliche Mengenziele als auch angedrohte Sanktionen, wenn diese nicht erreicht werden.“

 

Die Organisationen fordern daher in ihrem offenen Brief:

• sanktionierbare Regelungen zum Erhalt und Ausbau von Mehrwegsystemen
• Vorschreibung einer kontinuierlichen Steigerung des Mehrweganteils für Getränkegebinde
• Die Steigerung des Mehrweganteils soll als ziffernmäßiges Ziel Eingang in die neue Nachhaltigkeitsagenda finden
• Kennzeichnungspflicht der Getränkegebinde, um den Konsumentinnen und Konsumenten eine klare Unterscheidbarkeit zwischen Einweg- und Mehrweggebinden zu ermöglichen

 

Unterzeichnende Organisationen:

„die umweltberatung“ Wien, GLOBAL 2000, ÖKOBÜRO – Allianz der Umweltbewegung, Österreichisches Ökologie Institut, RepaNet, VABÖ – Verband Abfallberatung Österreich, WWF Österreich

 

Fotocredit: Colourbox.de
Quelle: Pressemeldung GLOBAL 2000 von 31.07.2017

Veranstaltung

Logix-Jury wählt zwei Sieger

Am 4. Oktober 2017 ist es wieder soweit: Die Logistikimmobilienbranche versammelt sich auf der Expo Real zur feierlichen Verleihung des Logix Award für die beste Logistikimmobilienentwicklung der letzten zwei Jahre in Deutschland. Die Logix-Jury hat sich bereits festgelegt: In  [ weiterlesen ]

Unternehmen

Navigator Capital übernimmt den schweizerischen Maschinenbauer Sapal von Bosch Packaging Technology

Die Navigator-Gruppe plant, das Maschinenbauunternehmen Sapal S.A., Ecublens, Schweiz, vom Bosch-Geschäftsbereich Packaging Technology zu erwerben. Entsprechende Verträge wurden am 05.09.2017 unterzeichnet. Sapal gehört zum Verpackungsmaschinenbereich der Bosch-Gruppe und ist ein auf Einschlagverpackung, genannt Diefold, ausgerichtetes Unternehmen mit einer langen  [ weiterlesen ]

Veranstaltung

4. Int. Polymerkongress am 5. und 6. Dezember 2017 in Wels/OÖ

Praxisnahe Vorträge von internationalen ExpertInnen und ein spannender Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten – das erwartet die TeilnehmerInnen beim 4. Internationalen Polymerkongress in Wels in Oberösterreich.   Aktuelle Trends in der Kunststoff-Branche   Themen wie Digitalisierung in Spritzguss und  [ weiterlesen ]

Wirtschaft

Industrie 4.0 Transportfahrzeug SALLY überzeugte Teilnehmer am Europäischen Forum Alpbach: SALLY frei navigierend auf Zukunftskurs

Um das Miteinander von Menschen und autonomen Maschinen ging es bei den Alpbacher Wirtschaftsgesprächen als Teil des Europäischen Forums Alpbach 2017. Das konnten die Teilnehmenden aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Zivilgesellschaft auch gleich praktisch ausprobieren: Im Foyer trat  [ weiterlesen ]

Kennzeichnen

1zu1 Prototypen: Acht neue Lehrlinge

Acht Jugendliche haben bei 1zu1 Prototypen ihre Lehre begonnen. Die eine Hälfte lernt Zerspanungstechniker, die andere Kunststofftechniker. In beiden Lehrberufen beginnt auch jeweils ein Mädchen die Ausbildung.   Seit Jahren wirbt 1zu1 Prototypen ganz gezielt um weibliche Lehrlinge für  [ weiterlesen ]

Wirtschaft

Heimische Wellpappe-Branche wächst

Die österreichische Wellpappe-Branche verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 ein Plus von 2,7 Prozent bei der abgesetzten Menge. Rohstoffpreise sind massiv gestiegen.   Von Jänner bis Juni dieses Jahres wurden 508,6 Mio. m2 Wellpappe produziert. Das sind um 13,2 Mio  [ weiterlesen ]