Entsorgung

Österreich wirft jährlich vier Milliarden Getränkeverpackungen weg

8. September 2017, 12:20

Jährlich werden in Österreich vier Milliarden Getränke in Wegwerfflaschen, -dosen oder -kartons verkauft. Mehrwegverpackungen gibt es aktuell fast nur noch in der Gastronomie. Im Einzelhandel haben die österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten bei den meisten Getränkegruppen de facto keine Wahlmöglichkeit zwischen Einweg und Mehrweg mehr. Nennenswerte Mengen an Mehrweggebinden gibt es im Supermarkt nur noch bei Bier, aber auch dort mit sinkender Tendenz.

 

Anlässlich der aktuell stattfindenden Verhandlungen über die Verlängerung der freiwilligen Nachhaltigkeitsagenda Getränkeverpackungen richten daher sieben Organisationen aus dem Abfall- bzw. Umweltbereich einen offenen Brief an Umweltminister Andrä Rupprechter, Getränkeabfüller und Handel zu verbindlichen Zielen bei Mehrweggetränkegebinden zu verpflichten.

 

„Seit die gesetzlichen Vorgaben durch die freiwillige Nachhaltigkeitsagenda Getränkeverpackungen ersetzt wurde, ist der Mehrweganteil bei Getränken von 60 auf 20 Prozent gesunken“, kritisiert GLOBAL 2000-Geschäftsführerin Leonore Gewessler. „Dabei sollte die Entwicklung genau umgekehrt sein. In den SDGs, den Nachhaltigkeitszielen der UNO, hat sich Österreich auch zu mehr Ressourceneffizienz verpflichtet.“

 

Ein Blick über die Grenze zeigt, dass mit den richtigen Maßnahmen gegengesteuert werden kann. „Deutschland hat aktuell einen Mehrweganteil von 45 Prozent bei Getränkeverpackungen und das neue Verpackungsgesetz schreibt eine Steigerung auf 70 Prozent vor“, so Christian Pladerer vom Österreichischen Ökologie Institut. „In Deutschland gibt es im Gegensatz zu Österreich somit sowohl verbindliche Mengenziele als auch angedrohte Sanktionen, wenn diese nicht erreicht werden.“

 

Die Organisationen fordern daher in ihrem offenen Brief:

• sanktionierbare Regelungen zum Erhalt und Ausbau von Mehrwegsystemen
• Vorschreibung einer kontinuierlichen Steigerung des Mehrweganteils für Getränkegebinde
• Die Steigerung des Mehrweganteils soll als ziffernmäßiges Ziel Eingang in die neue Nachhaltigkeitsagenda finden
• Kennzeichnungspflicht der Getränkegebinde, um den Konsumentinnen und Konsumenten eine klare Unterscheidbarkeit zwischen Einweg- und Mehrweggebinden zu ermöglichen

 

Unterzeichnende Organisationen:

„die umweltberatung“ Wien, GLOBAL 2000, ÖKOBÜRO – Allianz der Umweltbewegung, Österreichisches Ökologie Institut, RepaNet, VABÖ – Verband Abfallberatung Österreich, WWF Österreich

 

Fotocredit: Colourbox.de
Quelle: Pressemeldung GLOBAL 2000 von 31.07.2017

Verpacken

BOBST präsentiert SPEEDPACK

DIE ULTIMATIVE ABPACKLÖSUNG BOBST gab die Markteinführung des SPEEDPACK bekannt. Mit der innovativen automatischen Abpackanlage für Wellpappeprodukte können Kunden nun das volle Potential ihrer BOBST Faltschachtel-Klebemaschinen ausschöpfen. Hohe Produktionsgeschwindigkeiten und extrem kurze Rüstzeiten ermöglichen eine erhebliche Steigerung der Produktivität.  [ weiterlesen ]

Umwelttechnik

Kranratgeber Crane Advisor hilft bei der Auswahl

Der Kranratgeber „Crane Advisor“ von Konecranes hilft bei der Auswahl des richtigen Kranes   Der Kranratgeber ist ein handliches Online-Werkzeug, das die Suche nach dem passenden Kran für den Krankäufer vereinfacht. Der Crane Advisor erstellt personalisierte Empfehlungen basierend auf  [ weiterlesen ]

Verpacken

Neue Verpackungslösungen für das digitale Zeitalter

Constantia Interactive: Neue Verpackungslösungen für das digitale Zeitalter Constantia Flexibles entwickelt stetig neue Verpackungslösungen, die auffallen und aktuelle Trends aufgreifen. Ab November 2017 bietet der Verpackungsexperte eine bislang einzigartige Gesamtlösung für interaktive Verpackungen im Bereich Food und Pharma an,  [ weiterlesen ]

Wirtschaft

Die Zukunft des Mobilen Arbeitens

Expertentalk „Die Zukunft des Mobilen Arbeitens“ #freeyourhands Round-Table Expertenrunde beleuchtet die Zukunft des Mobilen Arbeitens   Was kommt heraus, wenn man fünf ausgewiesene Fachleute für neue Technologien rund um Digitalisierung und Industrie 4.0 an einen Tisch bringt? Antwort: Eine  [ weiterlesen ]

Orwak-Ballenpressen ab sofort bei Interseroh Austria

Interseroh Austria ist der neue Vertriebspartner für hochmoderne Abfallverdichtungssysteme von Orwak aus Schweden Passend zum 20-Jahre-Jubiläum kann Interseroh Austria eine weitere Erfolgsmeldung verkünden – die Kooperation mit Orwak. Orwak aus Schweden ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen zur  [ weiterlesen ]

Etiketten

Etiket Schiller erhält 14001 Umwelt-Zertifizierung

Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmensphilosophie bei Etiket Schiller • Verbessertes Umweltmanagement durch 14001-Zertifikat • International anerkannter Standard für Unternehmen • Mitarbeiter als Basis zur Umsetzung des nachhaltigen Umweltmanagements Etiket Schiller setzt weiter auf ein nachhaltiges Umweltmanagement und ist seit  [ weiterlesen ]