Global Recycling Day

Entsorgung

Österreich wirft jährlich vier Milliarden Getränkeverpackungen weg

8. September 2017, 12:20

Jährlich werden in Österreich vier Milliarden Getränke in Wegwerfflaschen, -dosen oder -kartons verkauft. Mehrwegverpackungen gibt es aktuell fast nur noch in der Gastronomie. Im Einzelhandel haben die österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten bei den meisten Getränkegruppen de facto keine Wahlmöglichkeit zwischen Einweg und Mehrweg mehr. Nennenswerte Mengen an Mehrweggebinden gibt es im Supermarkt nur noch bei Bier, aber auch dort mit sinkender Tendenz.

 

Anlässlich der aktuell stattfindenden Verhandlungen über die Verlängerung der freiwilligen Nachhaltigkeitsagenda Getränkeverpackungen richten daher sieben Organisationen aus dem Abfall- bzw. Umweltbereich einen offenen Brief an Umweltminister Andrä Rupprechter, Getränkeabfüller und Handel zu verbindlichen Zielen bei Mehrweggetränkegebinden zu verpflichten.

 

„Seit die gesetzlichen Vorgaben durch die freiwillige Nachhaltigkeitsagenda Getränkeverpackungen ersetzt wurde, ist der Mehrweganteil bei Getränken von 60 auf 20 Prozent gesunken“, kritisiert GLOBAL 2000-Geschäftsführerin Leonore Gewessler. „Dabei sollte die Entwicklung genau umgekehrt sein. In den SDGs, den Nachhaltigkeitszielen der UNO, hat sich Österreich auch zu mehr Ressourceneffizienz verpflichtet.“

 

Ein Blick über die Grenze zeigt, dass mit den richtigen Maßnahmen gegengesteuert werden kann. „Deutschland hat aktuell einen Mehrweganteil von 45 Prozent bei Getränkeverpackungen und das neue Verpackungsgesetz schreibt eine Steigerung auf 70 Prozent vor“, so Christian Pladerer vom Österreichischen Ökologie Institut. „In Deutschland gibt es im Gegensatz zu Österreich somit sowohl verbindliche Mengenziele als auch angedrohte Sanktionen, wenn diese nicht erreicht werden.“

 

Die Organisationen fordern daher in ihrem offenen Brief:

• sanktionierbare Regelungen zum Erhalt und Ausbau von Mehrwegsystemen
• Vorschreibung einer kontinuierlichen Steigerung des Mehrweganteils für Getränkegebinde
• Die Steigerung des Mehrweganteils soll als ziffernmäßiges Ziel Eingang in die neue Nachhaltigkeitsagenda finden
• Kennzeichnungspflicht der Getränkegebinde, um den Konsumentinnen und Konsumenten eine klare Unterscheidbarkeit zwischen Einweg- und Mehrweggebinden zu ermöglichen

 

Unterzeichnende Organisationen:

„die umweltberatung“ Wien, GLOBAL 2000, ÖKOBÜRO – Allianz der Umweltbewegung, Österreichisches Ökologie Institut, RepaNet, VABÖ – Verband Abfallberatung Österreich, WWF Österreich

 

Fotocredit: Colourbox.de
Quelle: Pressemeldung GLOBAL 2000 von 31.07.2017

Entsorgung/Umwelt

Greiner Packaging nimmt Nachhaltigkeit ernst

Greiner Packaging nimmt Nachhaltigkeit ernst – und ist stolzes Gründungsmitglied des UK Plastics Pact Kunststoff einerseits aus der Natur fern-, andererseits aber so langfristig wie möglich im Wirtschaftskreislauf halten – das ist das Ziel des UK Plastics Pact, der  [ weiterlesen ]

Umwelt

Rekordmengen bei der Altglassammlung

Austria Glas Recycling vermeldet Top-Ergebnis von 239.800 Tonnen für das Jahr 2017   Zu diesem Beitrag wurde folgendes Firmenportrait gefunden: Austria Glas Recycling GmbH   Österreich festigt ein weiteres Mal seinen Ruf als vorbildliche Glasrecyclingnation. Mit 239.800 Tonnen wurde  [ weiterlesen ]

Packmittel

Palettenherstellung wächst 2017 um 7,3 %

Holzpackmittelindustrie mit deutlichem Produktionsplus   Die Hersteller von Paletten konnten im vergangenen Jahr ihre Produktionsmengen weiter steigern. Die Fertigung von Paletten aus Holz legte bei den HPE-Betrieben mit mindestens 20 Beschäftigten um 7,3 Prozent zu. Der korrespondierende Produktionswert kletterte  [ weiterlesen ]

Abfallwirtschaft

Interseroh Austria erwirbt Anteile an Remedia

Gemeinsame Expansion im EAG-Bereich in Italien   Interseroh Austria, eine Gesellschaft der ALBA Group, einer der führenden Recycling- und Umweltdienstleister weltweit, geht eine strategische Partnerschaft im EAG-Bereich mit dem italienischen Consorzio REMEDIA aus Mailand ein. Im Wege einer Kapitalerhöhung  [ weiterlesen ]

Unternehmen

Smart Automation 2018 – Zukunft der Qualitätskontrolle

Smart Automation, Intertool und C4I in der Messe Wien Zukunft der Qualitätskontrolle: Showcase zeigt mobile Checklisten   Eine Modell-Straßenbahn gibt Einblick in die Qualitätskontrolle von morgen. Denn mobile Checklisten ersetzen die Kontrolle am Papier und bieten eine Reihe weiterer  [ weiterlesen ]

Lebensmittel

Brox launcht 5 Liter Bag-in-Box

Reichhaltige Brühe im großen Stil: Brox launcht 5 Liter Bag-in-Box für Gastronomen und Privathaushalte   Das erfolgreiche Berliner Food-Startup Brox – The Original Superfood vertreibt seine Brühen jetzt auch im Großformat: Die Sorten Bio-Knochenbrühe „Weiderind“, Bio-Knochenbrühe „Freilandhuhn“ und bald  [ weiterlesen ]