Food

NOAN Douro – das fruchtig-frische Olivenöl für Genießer

17. April 2014, 9:32

NOAN erweitert seine Produktlinie um ein weiteres köstliches Olivenöl höchster Qualität. NOAN Douro ist ein besonders aromatisches Öl, das in seiner Zusammensetzung an den Geschmack frischer Früchte und belebender Minze erinnert. NOAN Douro ist das ideale Öl für den täglichen Gebrauch und wird sowohl von Einsteigern als auch von Gourmet-Gaumen gleichermaßen geschätzt.

 

Feinschmecker-Öl aus Portugal

Neben den beiden Extra Virgin Ölen „Pure“ (Griechenland) und dem kräftig intensiven „Intenso“ (Italien) reiht sich nun mit dem „Douro“ ein weiteres Qualitäts-Öl in dieses NOAN-Sortiment. Herkunftsort des Olivenöls ist die älteste geschützte Weinbauregion „Alto Douro“  im Norden Portugals. Doch nicht nur für den Weinbau ist die Gegend bekannt, ebenso stößt man hier auf eine einzigartig aromatische Oliven-Kultur. Seit 2001 zählt das Gebiet zum UNESCO-Weltkulturerbe. Aus den Früchten der, für die Region charakteristischen Olivensorten Mardural, Negrinha, Cobrancosa und Verdeal Trasmontana wurde unter der Leitung des renommierten italienischen Oleologen Duccio Morozzo della Rocca ein Öl entwickelt, das den höchsten Qualitätsstandards entspricht und geschmacklich neue Maßstäbe setzt.

 

Aromatisches Allroundtalent

Aufgrund seiner fruchtig-süßen und zugleich frischen Geschmacksnoten verleiht das NOAN Douro jeder Mahlzeit den perfekten Frischekick. Vor allem in der Kombination mit Speisen, wie Suppen, Salaten, Lachs-Gerichten oder auch Kuchen und Süßspeisen kann NOAN Douro sein charakteristisches Aroma ideal entfalten und sorgt für köstlich kulinarische Erlebnisse.

Erhältlich ist das NOAN Douro in einer 0,250 ml Dose zu einem Preis von € 7,90 sowie in einer 5 Liter Rundkanne zu € 144,90.

 

Das Öl mit dem gewissen Mehr

Gemäß der Unternehmensphilosophie, die hinter allen NOAN-Produkten steckt, wurde auch beim Douro besonders großer Wert auf eine biologische, nachhaltige Erzeugung und auf Qualitätskriterien, wie Kaltextraktion, schonende und hochwertige Verarbeitung sowie eine optimale Lagerung, gelegt. Hinter NOAN steckt aber nicht nur ein erstklassiges Genussprodukt, sondern auch ein soziales und zukunftsorientiertes Wirtschaftskonzept. Denn mit jedem Kauf eines NOAN Produkts wird die NOAN Child Foundation unterstützt, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kinderbildungsprojekte weltweit zu fördern.

 

Iss’ Gutes und tu’ Gutes

Das NOAN-Prinzip: NOAN spendet jährlich den gesamten Reinerlös und zehn Prozent des Umsatzes an Sozialprojekte zur Aus- und Weiterbildung von Kindern und Jugendlichen weltweit.

Im aktuellen Erntejahr 2012/2013 konnten mit dieser Strategie und einer gespendeten Gesamtsumme von € 26.788,- acht ausgewählte Organisationen finanziell unterstützt werden. Seit der NOAN-Gründung im Jahr 2009 konnten bereits elf Projekte in sieben Ländern von einer Gesamtspende von mehr als € 70.000,- profitieren.

 

Quelle: NOAN, Pressemeldung von dem 31.03.2014

Von Chef zu Chef

Von Chef zu Chef im UKH Meidling

Dietmar Berger im Gespräch mit Helmut Urban, dem Küchenchef und Manager der Zentralküche im UKH-Meidling.  [ weiterlesen ]

BIER

Ausgezeichnete Innovationen – der Motor der Brau Union Österreich

Innovationen sind der natürliche Motor des Biermarktes und werden in der Brau Union Österreich strategisch gesteuert. Viele der Getränkeneuheiten wurden bereits ausgezeichnet. Um am dynamischen Biermarkt bestehen und der schnelllebigen Marktentwicklung Rechnung tragen zu können, ist es wichtig, rasch  [ weiterlesen ]

Eis

Neue Eiskreationen aus dem Hause Carte D’Or

Eskimo lässt die Herzen der Eisliebhaber zur Herbst/Winter-Saison höher schlagen. Denn Carte D ́Or überrascht mit zwei originellen Sorten: Carte D ́Or Pekannuss (2,4 L) und Carte D ́Or Crème Brûlée (2,4 L). Dank karamelliger Süße und knackiger Zutaten sind  [ weiterlesen ]

wein.mund: Probieren studieren? Ein Blog.

#6: Ab sofort bitte nur noch mit „Frau Weinexpertin“ ansprechen! Von Elisabeth Waxmund. Jetzt ist es zwar schon eine Woche her – aber so richtig angekommen ist der Gedanke in meinem Kopf erst jetzt. Ich bin ganz offiziell Weinexpertin  [ weiterlesen ]

wein.mund: Probieren studieren? Ein Blog.

#5: Weinwissen für Klugscheißer. Von Elisabeth Waxmund. Der Hobbytrinker, der sich zum Spaß am Wochenende gelegentlich ein bisschen was hinter die Binde kippt, hat grundsätzlich schon eine Ahnung, wie das mit dem Wein funktioniert: weiß, rot, gut, schlecht, Kork  [ weiterlesen ]

wein.mund: Probieren studieren? Ein Blog.

#4 Endlich kapiert! Kennen Sie das? Sie treffen jemanden auf der Straße, von dem Sie genau wissen, dass sie ihn kennen, aber nicht zuordnen können woher. Dann plaudern Sie mit der Person, zeigen sich von der besten Smalltalk-Seite –  [ weiterlesen ]