Tiere

Nachhaltigkeit

Neujahrsschmaus für Tiere in Schönbrunn

10. Januar 2018, 14:27

Am 9. Jänner, um 9.30 Uhr war es wieder so weit: Nachdem die 80 Jahre alte und 18 Meter hohe Salzburger Fichte – traditionell ein Geschenk der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) – sechs Wochen lang als hell erleuchteter Christbaum den Ehrenhof von Schönbrunn zierte und über eine Million Gäste des Weihnachts- und Neujahrsmarktes verzauberte, wurde sie gefällt, zerkleinert und der fünfköpfigen Elefantenherde des Tiergarten Schönbrunn übergeben.

 

Die Verfütterung bot den Besucherinnen und Besucher des Tiergartens ein besonderes Schauspiel, denn die Freude war bei den Dickhäutern spürbar als sie sich alle, von der vierjährigen Iqhwa bis zur 42-jährigen Drumbo, über den grünen Snack hermachten. „Das nadelige Frühstück ist für unsere Elefanten eine willkommene Abwechslung auf ihrem winterlichen Speiseplan. Natürlich schmecken ihnen die frischen Nadeln und die dünnen Äste am besten. Aber sie werden den Baum bis auf den dicken Stamm noch restlos verputzen“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. „Der Weihnachtsbaum ist Augenweide und Gaumenschmaus in einem“, freut sich ÖBf-Vorstand Rudolf Freidhager über die willkommene Nachnutzung des weihnachtlichen Nadelbaumes, „denn für die Dickhäuter ist die Fichte eine Delikatesse!“

Davor hieß es pünktlich um 8.00 Uhr von den Experten des Forstamtes Wien: „Baum fällt!“ Keile, die in den Baum getrieben wurden, knickten die Fichte und brachten sie kontrolliert zu Fall. Anschließend wurde sie gedrittelt und mit dem LKW auf ihre letzte Reise geschickt – zu den Tieren in den Tiergarten Schönbrunn.

Das zarte Reisig ließen sich aber nicht nur die großen Tiere schmecken. Rund 150 kleinere Tannen bescherten u.a. Nashörnern, Zebras, Wasserbüffeln und Rentieren einen Festtagsschmaus oder luden zu vergnüglichen Spielen. „Die Verfütterung des Weihnachtbaumes ist das letzte Highlight der Weihnachtsmarktsaison und mittlerweile eine liebgewonnene Tradition, auf die sich nicht nur die Tiere von Schönbrunn freuen“, berichtet Veranstalterin Gabriela Schmidle mit einem Lächeln.

 

 

Fotocredit: Tiergarten Schönbrunn Norbert Potensky
Quelle: Pressemeldungen Österreichische Bundesforste vom 09.01.2018

Politik/Wirtschaft

Neonikotinoide – Verbot auf europäischer Ebene beschlossen

Köstinger: „Schwierige Situation für unsere Rübenbauern – jetzt müssen wir gemeinsam für heimischen Zucker kämpfen.“   Am 27.04.2018 wurde auf europäischer Ebene das Verbot für drei Neonikotinoide im Freiland beschlossen. Österreich hat für ein Verbot gestimmt: „Auf Basis wissenschaftlicher  [ weiterlesen ]

Wasserkraft

Fischwanderhilfe Greifenstein in Betrieb

Mit der neuen Fischwanderhilfe öffnet sich frischer Lebensraum für Fische an der Donau weit über das Kraftwerk hinaus.   Im Zuge des EU-LIFE+ Projektes „Netzwerk Donau“ rüstete VERBUND das Kraftwerk Greifenstein mit einer neue Fischwanderhilfe aus. Bei einer ersten  [ weiterlesen ]

Ausbildung

Hauraton startet Hochschulprogramm HESP

Wissenstransfer für Studierende mittel- und osteuropäischer Hochschulen   Zu diesem Beitrag wurde folgendes Firmenportrait gefunden: HAURATON GmbH & Co. KG   Hauraton fördert akademischen Branchennachwuchs. Das neue HAURATON EUROPEAN STUDENT PROGRAM – kurz HESP – erlebt vom 18. bis  [ weiterlesen ]

Umweltpolitik

Eröffnung der Transport Research Arena 2018

Verkehrsminister Norbert Hofer: „Der Schlüssel zur Mobilitätswende sind digitale Infrastrukturen sowie innovative Kommunikationstechnologien wie etwa 5G-Dienste.“   Anlässlich der Eröffnung der Transport Research Arena 2018 (TRA 2018), Europas größter Verkehrsforschungskonferenz, die heuer unter dem Motto „A Digital Era for  [ weiterlesen ]

Ausbildung

26. MSc-Lehrgang Management & Umwelt

Klima schützen – besser Leben mit weniger Energie!   Nun liegt sie vor – die Klima- und Energiestrategie der österreichischen Bundesregierung. Fünf Wochen stehen zur Verfügung, um Ideen zur Energiewende einzubringen. Aus der Sicht des Umwelt- und Klimaschutzes enthält  [ weiterlesen ]

Energie

Klima- und Energiestrategie als Lösung beim Windkraftausbau

Kann die Klima- und Energiestrategie die Handbremse beim Windkraftausbau lösen? Windkraftpotentiale, sichere Rahmenbedingungen und rasche Rechtssicherheit für den Übergang zum neuen Fördersystem. Wie die Energiewende gelingen kann.   In diesem Jahr konnten, nicht zuletzt durch die kleine Ökostromnovelle, neue  [ weiterlesen ]