Management

Nachhaltigkeitsberichterstattung leicht gemacht

30. Januar 2014, 10:09

Der neue respACT-Leitfaden zur Nachhaltigkeitsberichterstattung unterstützt Klein- und Mittelunternehmen bei der Erstellung ihres ersten Nachhaltigkeitsberichts.

Anfang Jänner veröffentlichte die CSR-Unternehmensplattform respACT einen neuen Leitfaden zur Nachhaltigkeitsberichterstattung, der insbesondere Klein- und Mittelunternehmen bei der Dokumentation ihrer Nachhaltigkeitsaktivitäten unterstützt. Der Leitfaden „In 6 Schritten zum Nachhaltigkeitsbericht“  wurde mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft unterstützt und in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Österreich erstellt.

 

Verantwortungsvolles Wirtschaften ist keine Frage der Unternehmensgröße

Obwohl Corporate Social Responsibility (CSR) oftmals mit Großunternehmen in Verbindung gebracht wird, richten viele Klein- und Mittelunternehmen aus einem Selbstverständnis heraus ihre Geschäftstätigkeiten verantwortungsvoll aus. Viele dieser Betriebe sind stark in ihrer Region verankert. Für sie ist ein respektvoller Umgang mit KundInnen, LieferantInnen, MitarbeiterInnen und der Umwelt nicht nur selbstverständlich, sondern auch für den wirtschaftlichen Erfolg ausschlaggebend. Ein Nachhaltigkeitsbericht hilft Unternehmen, ihr gesellschaftliches und ökologisches Engagement zu dokumentieren und der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Der Nachhaltigkeitsbericht spielt für Unternehmen insofern eine wichtige Rolle, da er sowohl nach innen als auch nach außen wirkt: Intern liefert der Nachhaltigkeitsbericht wichtige Impulse, CSR strategisch zu implementieren und die dafür erforderlichen Managementsysteme einzusetzen. Nach außen hin schafft er Transparenz und Vergleichbarkeit. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, unsere Mitgliedsunternehmen bei der Umsetzung von Corporate Social Responsibility bestmöglich zu unterstützen. Der neue Leitfaden bietet einen guten Einstieg in die Nachhaltigkeitsberichterstattung“, bestätigt Daniela Knieling, Geschäftsführerin der CSR-Unternehmensplattform respACT.

 

 

Quelle: respACT, Pressemeldung von dem 21.01.2014

CEBC 2017: Grazer-Deklaration von acht Biomasseverbänden unterzeichnet

CO2-Abgabe als Schlüsselinstrument für eine erfolgreiche Energiewende   Vom 18. bis 20. Januar treffen sich die weltweit führenden Bioenergie-Experten aus der Forst- und Landwirtschaft, Strom- und Wärmeerzeugung, Mobilität und der Wissenschaft zur 5. Mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz. Bei dieser  [ weiterlesen ]

Energie

Kanzler-Plan A mit Plan B für Biomasse ergänzen

Plan A von Bundeskanzler Kern hat neben einigen richtungsweisenden Aussagen, einige unerklärliche energiepolitische Schwachpunkte   Der Dachverband Erneuerbare Energie (EEÖ) hat sofort nach der Veröffentlichung Unterstützung für die Energiewende-Ambitionen von Bundeskanzler Christian Kern signalisiert. Im dabei präsentierten „Plan A“  [ weiterlesen ]

Politik/Wirtschaft

Die Erweiterung des Nationalpark Donau-Auen bei Petronell-Carnuntum tritt 2017 in Kraft

LR Pernkopf: Ein bedeutender Schritt für das Naturland Niederösterreich   Mit Jahresbeginn werden die Weichen für die neuen Flächen im Nationalpark Donau-Auen gestellt. Niederösterreichs Umweltlandesrat Stephan Pernkopf besuchte mit Nationalparkdirektor Carl Manzano, dem Ökologen Bernd Lötsch und den Grundbesitzern  [ weiterlesen ]

IFAT Eurasia 2017 in Istanbul

„Kontrollen zur IFAT Eurasia 2017 werden intensiviert“

Nach den Anschlägen in Istanbul und der angespannten Lage in der Türkei gibt Osman Bayazit Genç, Geschäftsführer von MMI Eurasia, dem UmweltJournal ein exklusives Statement zur IFAT Eurasia, die vom 16. bis 18. Februar stattfinden wird. Die Veranstalter nehmen,  [ weiterlesen ]

Abfallwirtschaft

ARA Jahresbilanz 2016

Leichtes Plus bei getrennter Verpackungssammlung   Die Verpackungssammlung ist bei den Österreicherinnen und Österreichern ein echtes „All-Time-High“, so auch 2016: Nach einer Hochrechnung der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) sammelten die Haushalte rund 1.066.000 Tonnen Verpackungen und Altpapier, die  [ weiterlesen ]

Politik

Freiwilliges Umweltjahr: Österreichweite Finanzierung von BMLFUW gemeinsam mit den Ländern sichergestellt

Über 100 Bewerbungen für 2017- National- und Naturparks sowie Einsatzstellen mit Tieren zählen zu den Top-Wunschbereichen   Mit mehr als 100 Bewerbungen ist das Interesse am Freiwilligen Umweltjahr (FUJ) 2017 so groß wie noch nie. Insgesamt werden österreichweit 47  [ weiterlesen ]