Christbaumsammelstellen

Energieträger Holz

MA 48: Christbaumsammelstellen

2. Januar 2018, 13:43

Vom Kerzenschein zur sauberen Energie

530 Sammelstellen: „Ohne Lametta wäre netter“

 

530 öffentliche Christbaumsammelstellen stehen ab 27. Dezember wieder für die fachgerechte Entsorgung der Weihnachtsbäume in Wien zur Verfügung. Aus den ausgedienten Bäumen wird sauberer Strom und wohlige Fernwärme. Seit den Anfängen der Sammlung im Jahr 1990 wurden bereits 11.200 Tonnen bzw. über 2,5 Millionen Christbäume abgegeben.

„Ohne Lametta wäre netter!“ ist auch dieses Jahr wieder das Motto für die Christbaumsammlung. Bis Sonntag 14. Jänner 2018 steht den Wienerinnen und Wienern das bewährte Service der MA 48 zur Verfügung, darüber hinaus können Christbäume natürlich auch auf den Wiener Mistplätzen abgegeben werden. Ab 27.12. sind – mit Ausnahme des 1. Bezirks – alle temporären Christbaumsammelstellen eingerichtet und sowohl im Online Stadtplan der Stadt Wien, als auch in der 48er-App abrufbar. Die Christbaumsammelstellen im 1. Bezirk stehen aufgrund des Silvesterpfades erst ab dem 2. Jänner zur Verfügung.

Da der Christbaumschmuck zum Großteil wiederverwendet werden kann und um Verunreinigungen bei der Sammelstelle zu vermeiden, sind alle Schmuckstücke wie Haken, Lametta oder Glaskugeln zu entfernen.

 

Christbäume als Beitrag zum Klimaschutz

Rund um Weihnachten bringen sie zahlreiche kleine und große Kinderaugen in heimischen Wohnzimmern zum Strahlen. Einmal richtig entsorgt, sorgen sie für behagliche Wärme oder bringen uns Licht in trüben Wintertagen. Die ausgedienten Weihnachtsbäume werden in Wien thermisch verwertet und so entsteht Strom und Fernwärme. Im letzten Jahr wurden rund 700 Tonnen bzw. über 160.000 Stk. an Christbäumen an den temporären Sammelstellen abgegeben. Die daraus produzierte Energie (über 1.700 MWh) reicht aus, um einen Monat lang etwa 975 Haushalte mit Strom und 2.280 Haushalte mit Fernwärme zu versorgen. Die abgeschmückten Christbäume werden in einen der Wiener Müllverbrennungsanlagen zu klimaneutraler, sauberer Energie verwertet.

 

Wo ist die nächste Sammelstelle? Das Misttelefon, der Online Stadtplan und die 48er-App weisen den Weg.

Wie jedes Jahr gibt es die nötigen Infos zu den Christbaumsammelstellen ab 27. Dezember am Misttelefon (01/546 48), auf der Homepage der MA 48, sowie im Online- Stadtplan (www.wien.gv.at/stadtplan) der Stadt Wien: Einfach das Kästchen „Christbaumsammelstellen“ aktivieren. Nach Eingabe der Adresse erscheinen sofort die nächsten Sammelstellen im Umkreis des Wohnorts. Durch Klicken des Christbaum-Icons wird die jeweilige Adresse angezeigt.

Die 48er – App bietet eine weitere Möglichkeit ganz bequem mit wenigen Handgriffen den nächsten Entsorgungsort zu finden: Hier werden die Sammelstellen im Menüpunkt Stadtplan über den Filter „Christbaumsammelstellen“ im Stadtplan angezeigt. Die kürzeste Route vom Heimatort wird auf Wunsch ebenfalls berechnet. „Die 48er“ App ist für Android Smartphones (ab Version 2.2) und iOS-Handys (ab Version 4.0) programmiert.

 

Fotocredit: colourbox.de
Quelle: Pressemeldung MA 48 vom 26.12.2017

Forstwirtschaft

Neonikotinoide–Verbot auf europäischer Ebene beschlossen

Köstinger: „Schwierige Situation für unsere Rübenbauern – jetzt müssen wir gemeinsam für heimischen Zucker kämpfen.“   Am 27.04.2018 wurde auf europäischer Ebene das Verbot für drei Neonikotinoide im Freiland beschlossen. Österreich hat für ein Verbot gestimmt: „Auf Basis wissenschaftlicher  [ weiterlesen ]

Forstwirtschaft

Erfolgsmodell zur Umsetzung der Waldstrategie 2020+

Köstinger: Walddialog ist Erfolgsmodell zur Umsetzung der Waldstrategie 2020+   „Unsere Wälder sind unverzichtbar für den Klimaschutz“   Vor 15 Jahren wurde der Österreichische Walddialog ins Leben gerufen. Seither findet regelmäßig ein ausgewogener Interessensausgleich zwischen Waldeigentümer, Nutzungsberechtigten und deren  [ weiterlesen ]

Wald

Pappel ist Baum des Jahres 2018

Köstinger: „Pappel ist ein schönes Zeichen für unsere Auwälder“   Am 25. April war der internationale Tag des Baumes und heuer ein Festtag der Pappel! Diese schnellst wachsende heimische Baumart – wurde vom Verein Kuratorium Wald und dem Bundesministerium  [ weiterlesen ]

Fortstwirtschaft

FORST live auf Wachstumskurs

Bei strahlendem Sonnenschein glänzte die 19. Auflage der FORST live mit WILD & FISCH auf dem Offenburger Messegelände. Insgesamt 32.758 Besucher aus dem In- und Ausland nutzten die Gelegenheit sich bei zahlreichen Maschinendemonstrationen sowie Fachforen praxisnah zu informieren und  [ weiterlesen ]

Wald

Naturbestattung: „Wald der Ewigkeit“ in Bisamberg/Klein-Engersdorf

Pionierin der Naturbestattung bietet ab Sommer 2018 eine Alternative für den Norden und Osten Wiens   Im Vorfeld der Wiener Messe „Lebenslust“ (4.-7.4.2018) präsentiert die Naturbestattung Zadrobilek einen neuen „Wald der Ewigkeit“. Zusätzlich zu Wien-Mauerbach (Westen) und Gießhübl (Süden)  [ weiterlesen ]

Nachhaltigkeit

#mission2030: das Ende des fossilen Zeitalters

Köstinger: Mit der Klima- und Energiestrategie beginnt das Ende des fossilen Zeitalters   #mission2030 ist Grundstein für das Erreichen der Klimaziele bis 2030 und Einladung an alle, daran mitzuarbeiten.   „Wir legen heute etwas vor, das vielen Bundesregierungen vor  [ weiterlesen ]