Hochleistungs-Vakuum-Metallisierung

Maschinen

Hochleistungs-Vakuum-Metallisierung

14. Februar 2018, 11:23

Hochleistungs-Vakuum-Metallisierung mit der BOBST K5 VISION

Die neue BOBST K5 VISION ist eine kompakte Vakuum-Metallisierungsmaschine und die ideale Anlage für Weiterverarbeiter von flexiblen Verpackungen und Hersteller von CPP/PE-Folien.
 

Uneingeschränkte Flexibilität

Die neue K5 VISION ist kompakt und für die Bearbeitung eines breiten Spektrums der unterschiedlichsten Folientypen ausgelegt, einschließlich wärmeempfindlicher Folien und dünner Substrate. Sie arbeitet mit Geschwindigkeiten bis 840 m/min, steht für Arbeitsbreiten von 1.250 mm bis 2.450 mm zur Verfügung und ermöglicht Rollendurchmesser von bis zu 1.000 mm.

 

Innovative neue Eigenschaften

BOBST wartet ständig mit Innovationen auf, und die K5 VISION stellt hier keine Ausnahme dar. Die Maschine umfasst eine 600 mm-Beschichtungswalze, die das größte Beschichtungsfenster der Branche bietet und mit der die Aufnahmefähigkeit um 16% verbessert wird. Dies bedeutet weniger Aluminiumverbrauch, eine längere Lebensdauer des Schiffchens und eine Reduzierung des Energieverbrauchs um 10-15%. Dies sorgt auch für eine bessere Kühlung der Folie aufgrund der größeren Oberfläche der Walze. Eine zusätzliche Kühlung wird außerdem durch die 2-Zonen-Gasinjektion erreicht, die für eine bessere Wärmeleitung zwischen dem Substrat und der Walze sorgt, was für wärmeempfindliche Folien wie CPP- und LDPE-Folien wichtig ist.

 

Hohe Produktivität

Die leistungsstarke und robuste Verdampfungsquelle mit gestaffelt angeordneten keramischen Verdampferschiffchen sorgt für eine ausgezeichnete gleichmäßige Beschichtung. Sie bietet außerdem leichten Zugang zur Reinigung der Schiffchen und Aluminiumspulen, die dank ihrer Anbringung auf einem Wechselwagen ganz einfach gewechselt werden können. Dank der über die gesamte Breite verlaufenden Sichtfenster lassen sich die Verdampfungsquelle und der Metallisierungsprozess besser beobachten.

Die Pumpengruppe der K5 VISION ist robust und kompakt aufgebaut mit kürzeren Rohrlängen und bietet dadurch den kleinsten ökologischen Fußabdruck in der Branche. Sie besteht aus Kreiselpumpen mit einer konstant hohen Vakuumleistung, Boosterpumpen, die doppelt so schnell wie herkömmliche Pumpen arbeiten, für ein Höchstmaß an Effizienz, und am Boden installierte Diffusionspumpen unter der Verdampfungszone, wodurch das Risiko der Rückströmung von Öl auf die Folie beseitigt wird.

 

Energieeinsparung

Die K5 VISION ist mit dem BOBST ECO-Modus ausgestattet, der den Energieverbrauch im Standby-Betrieb bis auf die Hälfte reduziert. Energie und Kühlwasser werden nur bei Bedarf bereitgestellt. Dies leistet einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Umwelt und führt zu erheblichen Einsparungen bei den Produktionskosten.

 

Perfektes Aufwickeln

Der bekannte BOBST Wickelmechanismus basiert auf einem System mit 6 Antriebswalzen, das 3 unabhängige Bahnspannungs-Kontrollzonen schafft. Er ermöglicht das Aufwickeln bei niedriger Spannung mit verstellbaren Bogenwalzen für einen nahezu faltenfreien Metallisierungsprozess und umfasst eine optionale Varibow-Walze vor der Beschichtungswalze zur besseren Handhabung von dünneren Substraten.

Die K5 VISION ist für die Bearbeitung eines breiten Spektrums von Substraten, einschließlich dünner Folien, ausgelegt und ermöglicht einen schnellen Wechsel verschiedener Folientypen. Sie ist dadurch die ideale Anlage für Weiterverarbeiter. Außerdem können mit der K5 VISION wärmeempfindliche Folien wie CPP- und PE-Folien bearbeitet werden, somit eignet sie sich ausgezeichnet für Hersteller von Folien aus diesen wärmeempfindlichen Materialien.

 

BOBST AluBond®

Das BOBST AluBond®-Verfahren sorgt für hohe Metallhaftung mit Werten bis zu 5 N/15 mm und verbessert die Dyn-Wert-Stabilität durch Vakuummetallisierung. Dadurch werden chemisch behandelte Folien nicht mehr benötigt. AluBond® ist eine fortschrittliche hybride Metallbeschichtungstechnologie, die höhere Barriereeigenschaften auf BOPP- und CPP-Folien erreicht als konventionelle Metallisierungsverfahren.

 

 

Fotocredit: BOBST
Quelle: Pressemeldung BOBST vom 24.01.2018

Glas

Warum Weißglas zu oft im Restmüll landet

Aktuelle Motivforschungsergebnisse zu Gewohnheiten und „Sünden“ bei der Mülltrennung in Österreich Österreich gilt als Land des Glasrecyclings. Mit beeindruckenden Sammelmengen von jährlich etwa 240.000 Tonnen Altglas zählen wir im internationalen Vergleich zu den Besten. Seit Beginn der Glassammlung vor  [ weiterlesen ]

Verpacken

Ein Display mit Profil

Dieses Display hat Profil. Mit seinen unterschiedlichen Kuben, seinem eckigen Design und seiner aussergewöhnlichen Verarbeitung zeigt es, wohin der Trend geht und welche Möglichkeiten sich daraus ergeben. Model hat das zukunftweisende Design zur Präsentation einer ebenfalls neuen Handcreme-Verpackung entwickelt. Die  [ weiterlesen ]

Verpacken

Vorbericht zum ZLV Verpackungssymposium 2018

ZLV Verpackungssymposium 2018 am 13. und 14 September 2018 in Kempten/Allgäu   Am 13. und 14 September 2018 dreht sich in Kempten wieder alles um die Lebensmittel- und Verpackungstechnologie. Neue Technologien und bemerkenswerte Innovationen aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette  [ weiterlesen ]

Entsorgung/Umwelt

Greiner Packaging nimmt Nachhaltigkeit ernst

Greiner Packaging nimmt Nachhaltigkeit ernst – und ist stolzes Gründungsmitglied des UK Plastics Pact Kunststoff einerseits aus der Natur fern-, andererseits aber so langfristig wie möglich im Wirtschaftskreislauf halten – das ist das Ziel des UK Plastics Pact, der  [ weiterlesen ]

Umwelt

Rekordmengen bei der Altglassammlung

Austria Glas Recycling vermeldet Top-Ergebnis von 239.800 Tonnen für das Jahr 2017   Zu diesem Beitrag wurde folgendes Firmenportrait gefunden: Austria Glas Recycling GmbH   Österreich festigt ein weiteres Mal seinen Ruf als vorbildliche Glasrecyclingnation. Mit 239.800 Tonnen wurde  [ weiterlesen ]

Unternehmen

OFI eröffnet sein Technikum neu

Prüf- und Forschungsexperte OFI eröffnet sein Technikum neu   Das OFI, eine der größten akkreditierten Prüf-, Inspektions- und Zertifizierungsstellen Österreichs bündelt seine Kompetenzen im Wiener Arsenal, wo sich der Firmensitz seit 1966 befindet. Damit die 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  [ weiterlesen ]