FKuR

Pharma/Kosmetik

FKuR auf der CosmeticBusiness 2018

30. März 2018, 11:33

Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen machen Kosmetikmarken zu Innovationsführern

 

Auf der CosmeticBusiness 2018 präsentiert der Biokunststoffspezialist FKuR Lösungen zur Herstellung und Vermarktung von Kosmetik-Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen

 

Auf der CosmeticBusiness 2018, die am 6. und 7. Juni in München stattfindet, präsentiert die FKuR Kunststoff GmbH auf Stand E02 in Halle 3 ihr Portfolio biobasierter und bioabbaubarer Kunststoffe für die Herstellung von Flaschen, Tuben und Tiegeln sowie von Folien und Blistern. Außerdem informiert FKuR darüber, wie ganzheitlich nachhaltige Konzepte mit Biokunststoffen umgesetzt werden können.

 

Verpackung mit sichtbarer nachhaltiger Botschaft

Dazu Patrick Zimmermann, Director Marketing & Sales bei FKuR: „Das ökologische Bewusstsein der Verbraucher ist gewachsen. Sie informieren sich heute detaillierter und betrachten neben den Inhaltsstoffen des Produktes zunehmend auch dessen Verpackung kritisch. Aspekte wie Nachhaltigkeit, Abfallvermeidung und Recyclingfähigkeit beeinflussen die Kaufentscheidung. Unternehmen wiederum verankern die Nachhaltigkeit in ihrer Strategie. Sie entwickeln Produkte, die nachwachsende oder ökologisch angebaute Rohstoffe enthalten und möchten dafür auch eine passende Verpackung verwenden.“

Kosmetikhersteller können ihre ganzheitlichen Konzepte mit einer Verpackung aus Biokunststoffen untermauern und deutlich an den Verbraucher kommunizieren. Abhängig von den Faktoren Design, Entsorgungsweg und Recyclingfähigkeit wird der passende biobasierte und/oder bioabbaubare Kunststoff ausgewählt. Externe Institutionen prüfen und bestätigen den biobasierten Anteil der Verpackung, der sich dann mit Hilfe von Siegeln auf der Verpackung darstellen lässt. Diese Kennzeichnungen heben die Verpackung deutlich sichtbar von der Konkurrenz ab, und Verbraucher können die Produkte leicht identifizieren.

 

Bewährte Eigenschaften, einfache Verarbeitung

Das Portfolio von FKuR bietet alternative Kunststoff-Lösungen für Verpackungen an. Diese basieren auf nachwachsenden Rohstoffen und sind entweder recyclingfähig oder biologisch abbaubar. Dazu gehören das biobasierte Polyethylen (PE) I´m green™ von Braskem, das Bio-PET (Polyethylenterephthalat) Eastlon von Fenc und das teilbiobasierte Polypropylen-Compound Terralene® PP. Diese Biokunststoffe unterscheiden sich in ihrer technischen Leistungsfähigkeit und Verarbeitung nicht von ihren erdölbasierten Entsprechungen. Sie sind vielseitig einsetzbar, z. B. für die Folienextrusion mit nachfolgenden Thermoformanwendungen oder zur Herstellung von Spritzguss-Artikeln, auch mit komplexen Formgebungen.

Bio-Flex® und Biograde® von FKuR sind biologisch abbaubare Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, die sich auf Standard-Produktionsanlagen verarbeiten lassen. Die natürliche Basis von Bio-Flex® ist z.B. Mais, Zuckerrohr oder Rizinusöl. Biograde® wird auf Basis von Cellulose hergestellt. Verpackungen aus Bio-Flex® und Biograde® fallen durch ihre spezielle wertige Haptik auf und bieten ein innovatives, abgerundetes Verpackungskonzept für Kosmetikmarken.

 

Über FKuR:

Die FKuR Gruppe ist eine mittelständische, privat geführte Unternehmensgruppe, die sich auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von hochwertigen Spezialcompounds und die Distribution von Kunststoffspezialitäten fokussiert.

Eingebettet in die Unternehmensgruppe sind aktuell die FKuR Kunststoff GmbH, einer der führenden Produzenten von Biokunststoff-Compounds für flexible Verpackungslösungen und technische Anwendungen, sowie die FKuR Polymers GmbH, die sich auf die Entwicklung und Produktion von TPE und PP- / PE- Compounds spezialisiert hat.

Das Produktportfolio der FKuR Gruppe umfasst die Produktgruppen der FKuR Kunststoff GmbH Bio-Flex®, Biograde®, Fibrolon®, Terralene® Terraprene® sowie die Marken Macoprene®, Macolen® PE und Macolen® PP der FKuR Polymers.

Das Distributionsgeschäft umfasst das biobasierte PE I’m green™ von Braskem, das biobasierte PET Eastlon der FENC Gruppe sowie das biobasierte PA VESTAMID® Terra von Evonik.

 

Fotocredit: FKuR
Quelle: Pressemeldung FKuR Gruppe vom 28.03.2018

Glas

Warum Weißglas zu oft im Restmüll landet

Aktuelle Motivforschungsergebnisse zu Gewohnheiten und „Sünden“ bei der Mülltrennung in Österreich Österreich gilt als Land des Glasrecyclings. Mit beeindruckenden Sammelmengen von jährlich etwa 240.000 Tonnen Altglas zählen wir im internationalen Vergleich zu den Besten. Seit Beginn der Glassammlung vor  [ weiterlesen ]

Verpacken

Ein Display mit Profil

Dieses Display hat Profil. Mit seinen unterschiedlichen Kuben, seinem eckigen Design und seiner aussergewöhnlichen Verarbeitung zeigt es, wohin der Trend geht und welche Möglichkeiten sich daraus ergeben. Model hat das zukunftweisende Design zur Präsentation einer ebenfalls neuen Handcreme-Verpackung entwickelt. Die  [ weiterlesen ]

Verpacken

Vorbericht zum ZLV Verpackungssymposium 2018

ZLV Verpackungssymposium 2018 am 13. und 14 September 2018 in Kempten/Allgäu   Am 13. und 14 September 2018 dreht sich in Kempten wieder alles um die Lebensmittel- und Verpackungstechnologie. Neue Technologien und bemerkenswerte Innovationen aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette  [ weiterlesen ]

Entsorgung/Umwelt

Greiner Packaging nimmt Nachhaltigkeit ernst

Greiner Packaging nimmt Nachhaltigkeit ernst – und ist stolzes Gründungsmitglied des UK Plastics Pact Kunststoff einerseits aus der Natur fern-, andererseits aber so langfristig wie möglich im Wirtschaftskreislauf halten – das ist das Ziel des UK Plastics Pact, der  [ weiterlesen ]

Kennzeichnen

Kennzeichnungstechnik für Konfitüren

Die Maintal Konfitüren GmbH, Marktführer der Hagebuttenkonfitüre, stellt höchste Ansprüche sowohl an die Technik bei Produktionslinien als auch an die Produkt- und Verpackungskennzeichnung.   1978 und 1989 erhält die Hagebuttenkonfitüre das Prädikat „expeditionsbewährt“. Beide Male setzte der bekannte Bergsteiger  [ weiterlesen ]

Umwelt

Rekordmengen bei der Altglassammlung

Austria Glas Recycling vermeldet Top-Ergebnis von 239.800 Tonnen für das Jahr 2017   Zu diesem Beitrag wurde folgendes Firmenportrait gefunden: Austria Glas Recycling GmbH   Österreich festigt ein weiteres Mal seinen Ruf als vorbildliche Glasrecyclingnation. Mit 239.800 Tonnen wurde  [ weiterlesen ]