Ablufttechnik

Feinstaubalarm in Österreich: Kachelöfen richtig heizen

24. Februar 2015, 12:46

Dicke Luft herrscht derzeit in einigen Ballungsräumen Österreichs. Anhaltender Hochnebel und wenig Wind lassen die Feinstaubwerte in die Höhe schnellen. Besonders betroffen sind die Großräume von Graz und Linz. Deshalb haben die Landesregierungen Steiermark und Oberösterreich dazu aufgerufen, nicht unbedingt notwendige Autofahrten zu vermeiden und die sogenannten Zweitöfen nicht zu betreiben. Gemeint sind Heizungen, die händisch mit Holz oder Kohle beschickt werden. In der Steiermark sind Kachelöfen von dieser Maßnahme ausdrücklich ausgenommen. Sie dürfen weiter betrieben werden.

Aus gutem Grund. Die immerhin rund 450.000 Kachelöfen in unserem Land sind an der Feinstaubbelastung nur ganz geringfügig beteiligt. Darauf weist der Österreichische Kachelofenverband (KOV) in einer aktuellen Pressemeldung hin. Nach einer Berechnung der Versuchs- und Forschungsanstalt der Hafner (VFH) haben die in 13 Prozent aller österreichischen Haushalte stehenden Kachelöfen mit einer Emission von 338 Tonnen Feinstaub pro Jahr nur einen Anteil von rund einem Prozent an der jährlichen Gesamtbelastung von 40.000 Tonnen des gesundheitsgefährdenden PM 10 – Feinstaubs. Das sind übers Jahr gesehen noch 60 Tonnen weniger, als allein in der Silvesternacht anfallen. Da werden nämlich laut VCÖ rund 400 Tonnen Feinstaub in die Luft verpulvert.

„Moderne Speicheröfen, zum Beispiel Kachelöfen, erzeugen durch optimierte Verbrennung praktisch keinen Feinstaub“ sagt DI Dr. Thomas Schiffert, Geschäftsführer des KOV, „Wichtig dabei ist aber, ausschließlich naturbelassenes, trockenes Holz zu verwenden und dieses im Brennraum von oben anzuzünden“. Der Anteil von einem Prozent am Gesamtfeinstaubaufkommen ist übrigens vor allem der Tatsache geschuldet, dass bei uns noch überwiegend Altanlagen betrieben werden. Seit etwas mehr als drei Jahren sorgt die neueste Heiztechnologie bei Kachelöfen dafür, dass sie kaum noch Feinstäube emittieren. Deshalb wurde die neue Generation der traditionsreichen Heizgeräte wiederholt mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

Quelle: APA, Pressemeldung vom 18.02.2015

Umwelttechnik

Digitalisierung wird die Mobilität revolutionieren

TRA 2018: Digitalisierung wird die Mobilität revolutionieren   Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung brauchen aber auch Zusammenarbeit der Nutzer mit den Systemen und eine Harmonisierung der Verkehrsträger-Kulturen   Die Digitalisierung im Verkehrswesen wird die Mobilität in den kommenden Jahren massiv  [ weiterlesen ]

Umwelttechnik

Grundfos erzielt beste Ergebnisse

Grundfos erzielt 2017 die besten Ergebnisse aller Zeiten   Grundfos gewinnt signifikante Marktanteile, zugleich konnte das Unternehmen den Umsatz organisch um 5,3% steigern. Rentabilität und Cashflow wurden im Jahr 2017 zudem weiter verbessert.   Mit einem Umsatz von 3,4  [ weiterlesen ]

Energie

Innovations-Wettbewerb bei der Electrify Europe

Electrify Europe vom 19. bis 21. Juni 2018, Messe Wien   Bewerbung zur „Electrify Innovation Challenge“ noch bis 4. Mai möglich   Mit der „Electrify Innovation Challenge“ bietet die Konferenzmesse „Electrify Europe“ sowohl Start-ups als auch renommierten Unternehmen die  [ weiterlesen ]

Umweltpolitik

Eröffnung der Transport Research Arena 2018

Verkehrsminister Norbert Hofer: „Der Schlüssel zur Mobilitätswende sind digitale Infrastrukturen sowie innovative Kommunikationstechnologien wie etwa 5G-Dienste.“   Anlässlich der Eröffnung der Transport Research Arena 2018 (TRA 2018), Europas größter Verkehrsforschungskonferenz, die heuer unter dem Motto „A Digital Era for  [ weiterlesen ]

Holzbau

LIGNA 2019 setzt Fokusthemen

LIGNA 2019 (27. bis 31. Mai) in Hannover   – Integrated Woodworking – Customized Solutions – Smart Surface Technologies – Wood Industry Summit   LIGNA, die Weltleitmesse für Werkzeuge, Maschinen und Anlage zur Holzbe- und -verarbeitung setzt Fokusthemen für  [ weiterlesen ]

Energie

Klima- und Energiestrategie als Lösung beim Windkraftausbau

Kann die Klima- und Energiestrategie die Handbremse beim Windkraftausbau lösen? Windkraftpotentiale, sichere Rahmenbedingungen und rasche Rechtssicherheit für den Übergang zum neuen Fördersystem. Wie die Energiewende gelingen kann.   In diesem Jahr konnten, nicht zuletzt durch die kleine Ökostromnovelle, neue  [ weiterlesen ]