Reinhold_Lindmoser_red

Wirtschaft

Espressomobil Goes Franchise

17. Februar 2017, 11:04

Reinhold Lindmoser ist als neuer Geschäftsführer an Bord
 
Das 2012 von Peter Lindmoser und Moriz Fleissinger gegründete Kaffee Start-up Espressomobil – Umsatz 2016: 1,3 Mio. EURO mit 25 Mitarbeitern – setzt zum Sprung über die Grenzen Wiens an.
 
An der Spitze der neu gegründeten Espressomobil Franchise OG steht seit Anfang Februar 2017 mit Reinhold Lindmoser, 34, ein Verkaufsprofi mit langjähriger Erfahrung im österreichweiten Gastronomiebereich. Der Bruder von Firmengründer Peter Lindmoser war insgesamt 13 Jahre für Red Bull tätig, ab 2013 übernahm er die nationale Verkaufsleitung Gastronomie.
 
„Kaffeebrüder” starten durch: 9 Städte in 3 Jahren
Reinhold Lindmoser gibt die Zielsetzung vor: „Wir wollen in den nächsten 3 Jahren in 9 europäischen Städten das Erfolgsmodell Espressomobil flächendeckend anbieten.”
 
Die Qualität des Produkts und die Individualität in der Zubereitung bestimmen den Kaffeemarkt, so Lindmoser: „Das Handwerk der Kaffeezubereitung, die Liebe zum Detail und die Verwendung bester Rohstoffe sind die Basis für den perfekten Geschmack.”
 
Espressomobil wurde 2012 von Peter Lindmoser und Moriz Fleissinger als erster mobiler Kaffeeanbieter in Österreich gegründet. Espressomobil ist heute in Wien mit insgesamt 12 Fahrzeugen und 4 Coffee-Cases an 7 mobilen Standorten und mit 2 Coffee-Shops in der Mariahilfer Straße und in Grinzing präsent. Vom Designmarkt bis hin zur Formel1 und zum Champions League Finale 2016 in Mailand, betreut man über 2000 Veranstaltungstage pro Jahr. Espressomobil setzte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 25 Mitarbeitern rund 1,3 Mio. EURO um. Pro Jahr verkauft man rund 500.000 Portionen Kaffee. Für die Zubereitung verwendet man 45.000 Liter frisches Alpenquellwasser und 35.000 Liter Milch. Das Unternehmen gehört zur LSU-Holding von Peter Lindmoser (freshwater, Kaffee ABO, Espressomobil, Hnuta).
 
Bild: Reinhold Lindmoser, GF Espressomobil Franchise OG
Quelle: Espressomobil
Redaktion: Sarah Wagner

Tourismus

Salzburger Touristiker diskutierten über Ökomarketing

Zu einem spannenden Abend rund um das Thema “grünes Marketing” lud das Salzburg Convention Bureau (www.salzburgcb.com) Event-Touristiker aus dem gesamten Bundesland ins Hotel Jagdhof am Fuschlsee. Rund 90 Teilnehmer folgten dem Vortrag der Expertin Regina Preslmair vom Umweltministerium, die  [ weiterlesen ]

Wirtschaft

KASTNER setzt Registrierkassen-Sicherheitsverordnung zeitgerecht um

KASTNER bietet den Kaufleuten ein „Rundum sorglos Paket“ und schafft zeitgerechte Implementierung bei allen Kassensystemen.   Mehr über KASTNER – Einer für alles. Seit 1828.   Ab 1.4.2017 müssen Registrierkassen über einen Manipulationsschutz, eine technische Sicherheitseinrichtung, verfügen. Mag. Dipl.-Ing.  [ weiterlesen ]

Tourismus

Tourismusregion Südweststeiermark geht gemeinsam in die digitale Zukunft

Der perfekte Internetauftritt, gezielte Online-­Marketingaktivitäten und entsprechende Serviceangebote werden immer stärker zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor im Tourismus. Das Tourismusressort des Landes Steiermark hat daher im Vorjahr eine umfangreiche Digitalisierungsoffensive gestartet, mit der heimische Betriebe, Tourismus-­ und Regionalverbände bei der  [ weiterlesen ]

Ausbildung

Memorandum mit Bildungsministerium zu Tourismusberufen

Neue Lehrinhalte zur Attraktivierung der Lehrausbildung an den Berufsschulen für Hotel- und Gastgewerbe   Die Bundesregierung hat letzte Woche ein neues Modell zur Attraktivierung der Lehrberufe präsentiert, das unter anderem auch eine Angleichung der Berufsschulstunden auf 1.260 Stunden bei  [ weiterlesen ]

Umwelt

Earth Hour 2017

KASTNER engagiert sich für die größte symbolische Klimaschutz-Aktion der Welt und dreht am 25. März um 20.30 Uhr für eine Stunde die Fassaden-Beleuchtung in der Zentrale Zwettl ab.   Mehr über KASTNER – Einer für alles. Seit 1828.    [ weiterlesen ]

Politik/Wirtschaft

Ein PROST auf die VIELFALT

Derzeit rüttelt ein Rechtsstreit über eine scheinbar unscheinbare Braugerste und deren Patentierung durch die internationalen Braugiganten Carlsberg und Heineken (in Österreich mit Marken wie Gösser oder Zipfer vertreten) an der (Bier-)Vielfalt. Der Verein Arche Noah Österreich macht nun mit  [ weiterlesen ]