Marktforschung

Die Sharing Economy ist in immer mehr Bereichen auf dem Vormarsch

20. April 2017, 14:18

In immer mehr Branchen ist es möglich, Gegenstände zu mieten bzw. kurzzeitig auszuleihen. Eine aktuelle Umfrage von MAKAM Research zeigt, welche Angebote am bekanntesten sind, in welchen Lebensbereichen am meisten gemietet wird und wo das größte Nutzungspotenzial besteht.
 
Bekanntheit von Miet- bzw. Ausleihmöglichkeiten im Bereich Mobilität und im digitalen Sektor (Streaming) am größten.
Die Bekanntheit von Miet- bzw. Ausleihmöglichkeiten ist bei Fahrrädern (wie z.B. citybike) und Carsharing (wie z.B. car2go, Drive Now, Zipcar,…) mit 87% bzw. 86% am größten. Ebenfalls eine sehr hohe Bekanntheit weisen Ausleih- bzw. Streamingmöglichkeiten im digitalen Bereich auf: eBooks, Filme (wie z.B. Netflix, maxdome, amazon, …) und Musik (wie z.B. spotify, iTunes, amazon) sind zwischen 76% und 79% der WienerInnen bekannt. Weiters vergleichsweise hohe Bekanntheitswerte haben ein mögliches Mieten von Sportutensilien (62%), wie Ski und Fahrräder bzw. Werkzeuge (55%). Aber auch das Mieten bzw. Ausleihen in anderen Bereichen, wie z.B. Kleidung (39%), Musikinstrumente (38%), Party-Utensilien (38%), Bilder/Kunst (35%), Autozubehör (34%), Elektronikartikel (29%), Accessoires (25%) ist einigen WienerInnen bereits bekannt. Zu den vergleichsweise weniger bekannten Bereichen zählen Haushaltsgeräte (22%), Gartenmöbel (20%), Pflanzen (20%), Spielzeug (19%) und Möbel (18%).
 
Höchste Nutzungsrate im digitalen Bereich, bei Sportutensilien und bei Mobilitätsangeboten.
In etwa ein Drittel der WienerInnen nutzt Ausleih- bzw. Streamingmöglichkeiten bei Musik (36%) bzw. bei Filmen (33%) und 28% bei eBooks. 3 von 10 WienerInnen haben sich bereits Sportutensilien ausgeliehen, 26% gemietete Fahrräder wie z.B. citybike genutzt, 24% Werkzeuge und 19% Carsharing. In allen anderen abgefragten Bereichen wurden Miet- bzw. Ausleihmöglichkeiten vergleichsweise seltener genutzt: Party-Utensilien (6%), Musikinstrumente (6%), Autozubehör (5%), Kleidung (5%), Elektronikartikel (4%), Spielzeug (3%), Pflanzen (3%), Bilder/Kunst (2%), Haushaltsgeräte (2%), Gartenmöbel (1%), Möbel (1%), Accessoires (1%).
 
Größtes Nutzungs-Potenzial bei Autozubehör.
Betrachtet man nur jene WienerInnen, die im jeweiligen Bereich noch nie etwas ausgeliehen bzw. gemietet haben, liegt das größte Potenzial im Bereich Autozubehör: in etwa jedeR sechste WienerIn kann sich vorstellen, in Zukunft Autozubehör auszuleihen bzw. zu mieten (17%), bei Party-Utensilien sind dies 14% und bei Elektronik-Artikeln 13%, häufiger tendenziell Jüngere. Aber auch bei Spielzeug, Pflanzen, Werkzeug, Gartenmöbeln Musikinstrumenten, Bildern/Kunst und Haushaltsgeräten kann sich in etwa jedeR Zehnte vorstellen, dies auszuleihen.
 
Kosteneinsparung und Platzmangel als größte Vorteile, Unsicherheit bzgl. Haftung bei Beschädigung und bevorzugter Besitz als häufigste Gründe gegen Ausleihen.
Als häufigste Gründe für das Mieten von Gegenständen werden Kosteneinsparungen genannt, besonders wenn die Gegenstände nicht häufig gebraucht werden. Aber auch der Vorteil, keinen Stauraum haben zu müssen sowie die Nachhaltigkeit bzw. Umweltfreundlichkeit sprechen für viele WienerInnen für die Möglichkeit des Ausleihens. Als häufigste Gründe gegen das Mieten bzw. Ausleihen werden Unsicherheiten bzgl. der Haftung bei Beschädigung bzw. hinsichtlich der Qualität der ausgeliehenen Gegenstände genannt, aber auch die Tatsache, Gegenstände einfach besitzen zu wollen oder Bedenken hinsichtlich der Hygiene halten viele WienerInnen davon ab, an der Sharing Economy teilzunehmen.
 
Sample und Methodik:
Die Ergebnisse resultieren aus einer repräsentativen telefonischen Befragung von 500 WienerInnen ab 15 Jahren im CATI-Telefonstudio von MAKAM Research GmbH (Befragungszeit März 2017).
 
Quelle: MAKAM Research GmbH

Kommunikation

FHWien der WKW ist beste Fachhochschule Wiens

Österreichweite Top-Platzierungen für die FHWien der WKW im Fachhochschul-Ranking 2018 des Industriemagazins.   Zu diesem Beitrag wurde folgendes Firmenportrait gefunden: FHWien – Institut für Kommunikation, Marketing & Sales   Die FHWien der WKW ist die beste Fachhochschule in Wien.  [ weiterlesen ]

Management

Hernstein: Motiviert und wertgeschätzt? Wie zufrieden sind Führungskräfte mit ihrer Arbeit?

Gemäß der 3. Ausgabe des Hernstein Management Report 2017 erleben Führungskräfte ihre Arbeit prinzipiell positiv. Geht es aber um Anerkennung und Wertschätzung, scheint es, dass sie zu wenig Lob bekommen. Freiräume, Anerkennung und ein gutes Basisgehalt sind für Führungskräfte  [ weiterlesen ]

Veranstaltung

Tag der Marktkommunikation 2017: Von Neuroweb bis Datenschutz

Das Fachevent der Wiener Kreativ- und Kommunikationsbranche steht dieses Jahr unter dem Motto DIGITAL CHANGE NOW   Der Tag der Marktkommunikation der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Wien ist das Fachevent der lokalen Kreativ- und Kommunikationsbranche. Am kommenden Dienstag, 10.  [ weiterlesen ]

Management

Hernstein Management Report: Fehlerkultur und Selbstorganisation – zwischen Risiko und Chance

Die 2. Ausgabe des Hernstein Management Report 2017 beleuchtet die Themen Fehlerkultur und Selbstorganisation in Unternehmen. Ein Viertel der Führungskräfte erlebt das eigene Unternehmen im Dauerstress, in dem keine Zeit bleibt, aus Fehlern zu lernen. Bei auftretenden Fehlern meinen  [ weiterlesen ]

Marktforschung

BRAND.Swipe: Gender & Youth Special

Das digitale Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com begibt sich seit einiger Zeit mit seinem Smartphone-Tool BRAND.Swipe auf die Suche nach den sympathischsten Marken in Österreich. Dieses Mal im Fokus stehen unter anderem die unterschiedlichen Ansichten von Frauen und Männern. Ergebnis:  [ weiterlesen ]

Marktforschung

LinkedIn Studie: Social Selling bei 90 Prozent der Vertriebsprofis etabliert

Der Einsatz sozialer Medien hat sich im Vertriebsalltag etabliert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von LinkedIn, für die sowohl Vertriebsmitarbeiter als auch Entscheider in Unternehmen befragt wurden. 90 Prozent der befragten Vertriebsmitarbeiter geben an, Sales-Technologie sei „wichtig“ oder  [ weiterlesen ]