TRENDONE

Management

Beruf mit Zukunft: Der Roboter-Psychologe

20. November 2017, 9:51

So arbeiten KI und Mensch 2037 zusammen / Vier neue Jobprofile

Auch wenn sich heute nur jeder sechste Manager einen Roboter als Kollegen vorstellen kann – in 20 Jahren werden wir ganz selbstverständlich mit Künstlicher Intelligenz (KI) zusammenarbeiten. Und zwar in Teams von Mensch und Maschine und jeder nach seinen besten Fähigkeiten, prophezeit Nils Müller, Gründer des Zukunftsforschungsinstituts TRENDONE: „In den meisten Fällen werden uns KI-Kollegen ergänzen, nicht ersetzen“, beruhigt der Trendforscher. „Der Einsatz von sogenannten Artificial Coworkern wird sogar neue Berufe schaffen“, ist Müller überzeugt. In seinem aktuellen Futuregram zur Arbeitswelt 2037 skizziert er vier neue Jobprofile, die in der Zusammenarbeit mit KI entstehen werden.

Der Agent Trainer

Der Agent Trainer hat die Aufgabe, KI in bestehende Unternehmensprozesse zu integrieren. Dafür wird er entsprechende Trainingsanleitungen entwickeln, bis die KI einsatzfähig ist. Nils Müller: „Die wichtige Schlüsselposition des Agent Trainers übernehmen Mitarbeiter, die das Unternehmen, dessen Kultur und die anderen Kollegen bestens kennen.“

Der Roboter-Psychologe

Roboter-Psychologen sind eine Art Personal-Manager mit der besonderen Aufgabe, die KI-Belegschaft sozial verträglich zu gestalten. Sie sollen die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine fördern. Müller: „Der Roboter-Psychologe arbeitet eng mit den Agent Trainern zusammen, er ist quasi die psychologische Ergänzung zu deren inhaltlicher Arbeit.“

Der Workforce Interface Manager

Ein Workforce Interface Manager ist der neue Systemarchitekt. Diese Angestellten setzen direkt an der Organisationsstruktur, Aufbau- und Ablaufplanung an. Müller: „Sie implementieren unterschiedliche Softwarebausteine im Unternehmen und vernetzen damit einzelne KI-Kollegen – damit sich diese besser mit den menschlichen Mitarbeitern abstimmen können.“

Der Agent Watch & Security

Ein Agent Watch & Security stellt sicher, dass die KI nicht gehackt wird. Wenn KI-Mitarbeiter mehr und mehr Verantwortung, Einblicke und Wissen in Unternehmen haben, steigt die Gefahr von Hackerangriffen. Nils Müller: „Angestellte des Agent Watch & Security achten auf Irregularitäten wie Cyberangriffe und versuchte Manipulationen an der Künstlichen Intelligenz. Ein ganz wichtiger Job.“

Im Futuregram „Artificial Co-Working“ zeigen die Trendforscher von TRENDONE, wie intelligente Software unsere Arbeit verändern wird und wie unser Arbeitsalltag 2037 aussehen kann. 33 praktische Beispiele demonstrieren, welche Erleichterung und neuen Möglichkeiten künstlich intelligente Kollegen schaffen können. Unternehmen erhalten zudem praktische Hilfestellung, wie man künstlich intelligente Teammitglieder erfolgreich einbindet.

Was ist ein Futuregram?

Mit dem Futuregram bietet TRENDONE ein Format, das aktuelle Trends für jeden verständlich erklärt und erfahrbar macht. Methoden wie Trend und Desk Research gepaart mit qualitativen Interviews ermöglichen einen ganzheitlichen thematischen Zugang zu aktuellen Entwicklungen. Das Futuregram erscheint monatlich. Bisher behandelte Trends: Video Live Streaming, Virtual Reality, Chatbots und Blockchain.
 
Fotocredit: colourbox.de
Quelle: Pressemeldung Agentur Frau Wenk vom 09.11.2017

Sicherheit

DSGVO – Startschuss oder Eigentor?

TÜV AUSTRIA zukunftsdialog am 25.5   Am 25. Mai 2018 endet die Übergangsfrist für die DSGVO. An diesem Tag diskutieren Expertinnen und Experten beim 2. TÜV AUSTRIA zukunftsdialog über die Umsetzung und Folgen der DSGVO.   Die DSGVO ist  [ weiterlesen ]

EXKLUSIVER HEFTINHALT

EU-Datenschutzgrundverordnung

Time is running out   Am 27. April 2016 wurde die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) erlassen. Sie gilt ab 25. Mai 2018, macht umfangreiche Dokumentationserfordernisse, Prüfungen und teilweise massive Umstellungen notwendig. Aus Gesprächen mit Unternehmensvertretern, Rechtsanwälten und Unternehmensberatern kristallisiert sich  [ weiterlesen ]

Qualität

Zukunft der Qualitätskontrolle

Smart Automation, Intertool und C4I in der Messe Wien Zukunft der Qualitätskontrolle: Showcase zeigt mobile Checklisten   Eine Modell-Straßenbahn gibt Einblick in die Qualitätskontrolle von morgen. Denn mobile Checklisten ersetzen die Kontrolle am Papier und bieten eine Reihe weiterer  [ weiterlesen ]

Qualität

CSR-Berichte: Wie viel sagen sie wirklich aus?

Alleine 100 große Unternehmen veröffentlichen jährlich rund 25.000 Seiten Geschäfts- bzw. Jahresberichte. Neben zahlreichen quantitativen Informationen legen Unternehmen darin auch ihr Engagement im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) offen. Die WU-Wissenschafterin Stéphanie Mittelbach-Hörmanseder erklärt in ihrer Forschung, warum sich  [ weiterlesen ]

Qualitätssicherung

Temperaturüberwachung sichert Qualität bei Migros

LOSTnFOUND ermöglicht lückenlose Dokumentation der Kühlkette bei der Migros-Genossenschaft Ostschweiz Temperaturüberschreitungen können rechtzeitig festgestellt und behoben werden   Für manche Unternehmen bedeutet eine Telematik-Lösung einfach, dass sie Zeit einsparen und sich die Abläufe etwas leichter machen, vielleicht etwas weniger Telefoniererei haben und somit  [ weiterlesen ]

Ausbildung

Österreichs beste Seminaranbieter

Studie: WIFI, Hernstein, Controller Institut, TÜV Austria und Berlitz sind Österreichs beste Seminaranbieter   Das Österreichische INDUSTRIEMAGAZIN befragte 378 Führungskräfte nach der Qualität von 88 Anbietern von Fortbildungsangeboten.   Wie schon im Vorjahr setzte sich in der Kategorie „Gesamtanbieter“  [ weiterlesen ]