Tourismus

Auszeit im Schnee – Kitzbühel lud unbegleitete Jugendliche zur Ski WM in St. Moritz

15. Februar 2017, 15:23

Vom 6. – 19. Februar steht der Engadiner Wintersportort St. Moritz ganz im Zeichen der alpinen Ski WM. Kitzbühel Tourismus nutzte seine Kooperation mit dem TirolBerg als Ort der Begegnung für eine Aktion abseits der gewohnten Events. Die legendärste Sportstadt der Alpen lud am 13. Februar gemeinsam mit dem Verein Tipiti 21 unbegleitete Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren zu einem Besuch der Herren Kombination und konnte ihnen so eine „Auszeit im Schnee“ bieten.
 
Gemeinsam mit dem Schweizer Verein Tipiti organisierten Kitzbühel Tourismus, die Bergbahn AG Kitzbühel sowie die Stadt Kitzbühel  für 21 unbegleitete Jugendliche aus der Schweiz einen unvergesslichen Ausflug zur alpinen Ski WM in St. Moritz. Am 13. Februar feuerten die Kinder und Jugendlichen die Profisportler in der alpinen Herren-Kombination bei der spektakulären Abfahrt und dem anschließenden Slalom vor Ort an und konnten somit selbst erfahren, was die Faszination Wintersport ausmacht. Speziell in den beiden Tourismusorten Kitzbühel und St. Moritz zählt der Wintersport und hier im Speziellen der Skilauf zu den großen Traditionen. Neben dem Spaß im Schnee und dem Flair einer internationalen Großveranstaltung wurde den Jugendlichen diese Tradition der Alpenländer vermittelt. Nach dem Rennen konnten die Jugendlichen sich selbst ein wenig auf Wintersportgeräten ausprobieren und rutschten mit Bobs, Rodeln und Rutschblättern durch den Schnee – der Spaß stand dabei absolut im Vordergrund. Im Anschluss war die Gruppe dann als Gäste im TirolBerg geladen – dem Ort, an dem auch die Weltmeister feiern – und konnten sich bei einer zünftigen Tiroler Jause stärken.
 
„Mit dem Wintersport verbinden viele das Gefühl von Freiheit. Aber nicht für alle sind Skifahren, Rodeln oder unbekümmert im Schnee Herumtollen eine Selbstverständlichkeit. Wir freuen uns besonders, dass wir als legendärste Sportstadt der Alpen den Jugendlichen die Faszination für Bewegung und Spaß im Schnee näher bringen und ihnen eine unbeschwerte Auszeit bieten konnten“, freute sich Dr. Brigitte Schlögl, Tourismusdirektorin in Kitzbühel, über die Aktion.
 
Und auch die Jugendlichen waren hellauf begeistert und fieberten dem Tag bei der Ski WM entgegen. Die meisten von ihnen hatten laut Gabriella Manfredotti, Koordinatorin bei tipiti, bisher noch wenig bis gar keinen Bezug zum Skifahren: „Wir hatten in den letzten Wochen öfter Skirennen im Fernsehen mitverfolgt, damit die Jugendlichen einen Eindruck bekamen, was sie hier in St. Moritz erwartete.  Der Ausflug in die Berge von St. Moritz war ein absolut einmaliges Erlebnis und bei strahlendem Sonnenschein ein sehr schöner Tag für die 21 Jugendlichen.“, so Manfredotti.
 
Den Ehrenschutz für die Aktion, die den Jugendlichen den Wintersport näher bringen sollte,  übernahmen dabei die österreichische Botschafterin in der Schweiz, Dr. Ursula Plassnik und Kitzbühel Tourismus Präsidentin Signe Reisch.
 
Wo Kinder und Jugendliche leben lernen
Tipiti ist ein gemeinnütziger Schweizer Verein, der Kinder und Jugendliche betreut, die aufgrund schwieriger Situationen nicht in ihrer Herkunftsfamilie leben können. Auch unbegleitete Jugendliche finden bei Tipiti eine neue Heimat, teilweise werden sie in Pflegefamilien untergebracht. Erziehung, Ausbildung und ein stabiles, anregendes Umfeld sollen ihnen dabei helfen, sich zu eigenständigen Persönlichkeiten mit Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Der Verein orientiert sich dabei konsequent an den Bedürfnissen der Kinder.
 
Bild: Schnee“ luden Kitzbühel Tourismus, die Bergbahn AG Kitzbühel sowie die Stadt Kitzbühel rund 20 unbegleitete Jugendliche nach St. Moritz ein.
Fotocredit: Kitzbühel Tourismus (Abdruck honorarfrei)
Redaktion: Sarah Wagner

Wirtschaft

Die schönsten Schanigärten & spannendsten Freizeitprojekte Wiens 2017

„Welcher ist der schönste Gast- bzw. Schanigarten Wiens?“ fragt die Wirtschaftskammer Wien mit dem Branchenwettbewerb „Goldener Schani“. Dieser wurde wieder im Rahmen des Sommerfestes der Wiener Tourismus- und Freizeitwirtschaft verliehen. Eine Jury aus Wirtschaft, Verwaltung, Design und Architektur ermittelte  [ weiterlesen ]

Tourismus

Stubaier Sommer: Abendliche Schlemmereien und kaiserlicher Schmarren

Das Veranstaltungsbuffet des Stubaier Sommers hält etliche Schmankerln bereit und ist fein garniert mit Genuss-Highlights, die man sich nicht entgehen lassen darf. Speziell bei den beliebten Genuss-Wandernächten, die am 21. Juli und am 11. August an Schauplätzen des WildeWasserWegs  [ weiterlesen ]

Tourismus

Arbeitsplatzgarantie und internationale Karrierechance: der 23. Juni war Tag der offenen Hoteltür

Arbeiten im Top-Ambiente, viel Abwechslung und ein sicherer Arbeitsplatz. Eine Ausbildung in der steirischen Spitzenhotellerie eröffnet die Wahl zwischen Top-Arbeitgebern in der Region und einer internationalen Karriere.   „Die Steiermark punktet als Gastgeberland mit Qualität, die wesentlich mit den  [ weiterlesen ]

Tourismus

Ob Autos, Kleidung, Grafiken oder Wohnungen – Die Sharing Economy liegt weltweit im Trend

Die Tendenz zur Individualisierung, die Kommunikation in sozialen Medien und der digitale Fortschritt bilden die Grundlage für neue Geschäftsmodelle, die auf dem Ansatz des „Teilens“ beruhen. Sharing wird neben ökonomischen Gründen (ich kann damit Geld sparen) oder ideellen Motiven  [ weiterlesen ]

Exklusiver Heftinhalt

Lächeln schafft Leichtigkeit

Es ist das Einmaleins jeder Ballerina – hinter verschlossenen Türen intensiv trainieren und dann mit einem strahlenden Lächeln vor den Vorhang treten: Alles wird leicht, alles scheint mühelos – in perfekter Harmonie. Sonja Wimmer tanzt schon lange nicht mehr,  [ weiterlesen ]

Tourismus

Eröffnung 9. Kulinarischer Jakobsweg

Am 9. Juli startete der Kulinarische Jakobsweg im Paznaun unter der Schirmherrschaft Eckart Witzigmanns in die neunte Saison: auf den fünf Hütten sorgten internationale Sterneköche mit ihren eigens kreierten, bodenständigen Hütten-Gerichten für das Wohl der Wanderer.   Genussvoller Auftakt:  [ weiterlesen ]