Tourismus

Auszeit im Schnee – Kitzbühel lud unbegleitete Jugendliche zur Ski WM in St. Moritz

15. Februar 2017, 15:23

Vom 6. – 19. Februar steht der Engadiner Wintersportort St. Moritz ganz im Zeichen der alpinen Ski WM. Kitzbühel Tourismus nutzte seine Kooperation mit dem TirolBerg als Ort der Begegnung für eine Aktion abseits der gewohnten Events. Die legendärste Sportstadt der Alpen lud am 13. Februar gemeinsam mit dem Verein Tipiti 21 unbegleitete Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren zu einem Besuch der Herren Kombination und konnte ihnen so eine „Auszeit im Schnee“ bieten.
 
Gemeinsam mit dem Schweizer Verein Tipiti organisierten Kitzbühel Tourismus, die Bergbahn AG Kitzbühel sowie die Stadt Kitzbühel  für 21 unbegleitete Jugendliche aus der Schweiz einen unvergesslichen Ausflug zur alpinen Ski WM in St. Moritz. Am 13. Februar feuerten die Kinder und Jugendlichen die Profisportler in der alpinen Herren-Kombination bei der spektakulären Abfahrt und dem anschließenden Slalom vor Ort an und konnten somit selbst erfahren, was die Faszination Wintersport ausmacht. Speziell in den beiden Tourismusorten Kitzbühel und St. Moritz zählt der Wintersport und hier im Speziellen der Skilauf zu den großen Traditionen. Neben dem Spaß im Schnee und dem Flair einer internationalen Großveranstaltung wurde den Jugendlichen diese Tradition der Alpenländer vermittelt. Nach dem Rennen konnten die Jugendlichen sich selbst ein wenig auf Wintersportgeräten ausprobieren und rutschten mit Bobs, Rodeln und Rutschblättern durch den Schnee – der Spaß stand dabei absolut im Vordergrund. Im Anschluss war die Gruppe dann als Gäste im TirolBerg geladen – dem Ort, an dem auch die Weltmeister feiern – und konnten sich bei einer zünftigen Tiroler Jause stärken.
 
„Mit dem Wintersport verbinden viele das Gefühl von Freiheit. Aber nicht für alle sind Skifahren, Rodeln oder unbekümmert im Schnee Herumtollen eine Selbstverständlichkeit. Wir freuen uns besonders, dass wir als legendärste Sportstadt der Alpen den Jugendlichen die Faszination für Bewegung und Spaß im Schnee näher bringen und ihnen eine unbeschwerte Auszeit bieten konnten“, freute sich Dr. Brigitte Schlögl, Tourismusdirektorin in Kitzbühel, über die Aktion.
 
Und auch die Jugendlichen waren hellauf begeistert und fieberten dem Tag bei der Ski WM entgegen. Die meisten von ihnen hatten laut Gabriella Manfredotti, Koordinatorin bei tipiti, bisher noch wenig bis gar keinen Bezug zum Skifahren: „Wir hatten in den letzten Wochen öfter Skirennen im Fernsehen mitverfolgt, damit die Jugendlichen einen Eindruck bekamen, was sie hier in St. Moritz erwartete.  Der Ausflug in die Berge von St. Moritz war ein absolut einmaliges Erlebnis und bei strahlendem Sonnenschein ein sehr schöner Tag für die 21 Jugendlichen.“, so Manfredotti.
 
Den Ehrenschutz für die Aktion, die den Jugendlichen den Wintersport näher bringen sollte,  übernahmen dabei die österreichische Botschafterin in der Schweiz, Dr. Ursula Plassnik und Kitzbühel Tourismus Präsidentin Signe Reisch.
 
Wo Kinder und Jugendliche leben lernen
Tipiti ist ein gemeinnütziger Schweizer Verein, der Kinder und Jugendliche betreut, die aufgrund schwieriger Situationen nicht in ihrer Herkunftsfamilie leben können. Auch unbegleitete Jugendliche finden bei Tipiti eine neue Heimat, teilweise werden sie in Pflegefamilien untergebracht. Erziehung, Ausbildung und ein stabiles, anregendes Umfeld sollen ihnen dabei helfen, sich zu eigenständigen Persönlichkeiten mit Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Der Verein orientiert sich dabei konsequent an den Bedürfnissen der Kinder.
 
Bild: Schnee“ luden Kitzbühel Tourismus, die Bergbahn AG Kitzbühel sowie die Stadt Kitzbühel rund 20 unbegleitete Jugendliche nach St. Moritz ein.
Fotocredit: Kitzbühel Tourismus (Abdruck honorarfrei)
Redaktion: Sarah Wagner

Ausbildung

Auszeichnung für Lehrlingsinitiative „Amuse Bouche“

Seit 10 Jahren werden die Nachwuchskräfte der österreichischen Top-Hotellerie gezielt gefördert und ausgezeichnet. Auch Falkensteiner-Lehrlinge durften sich bereits über Auszeichnungen freuen. Jetzt wurde die Lehrlingsinitiative selbst geehrt.   Die außergewöhnliche Lehrlingsinitiative „Amuse Bouche“ setzt sich seit zehn Jahren vorbildhaft  [ weiterlesen ]

Tourismus

Skigebiete Lackenhof am Ötscher und Hochkar unterstützen Forsteralm

Das Skigebiet Forsteralm in der Nähe von Waidhofen an der Ybbs hat eine Crowdfunding-Initiative gestartet, um den Skibetrieb auch künftig aufrecht erhalten zu können. Daran haben sich auch die Skigebiete Lackenhof am Ötscher und Hochkar mit einer Unterstützung von  [ weiterlesen ]

Tourismus

Blütenpracht und Almenliebe – Almenregion Gitschberg Jochtal ein Tal der Farben!

Von weiß bis lila: Die Krokusse blühen in allen erdenklichen Schattierungen, ganze Wiesen sind übersäht mit den gelben Köpfchen des Greiskrauts und dazwischen die zarten Blüten der Katzenpfötchen. Für Naturliebhaber beginnt mit dem Frühsommer eine der farbenprächtigsten Zeiten in  [ weiterlesen ]

Infrastruktur

Design hoch vier

Altstadt Vienna begeistert mit vier neuen individuell gestalteten Zimmern – Namhafte österreichische Designer und Architekten zeigen ihr Können   Kreative Interpretationen des Wiener Lebensgefühls: Ab sofort freuen sich Gäste des Boutiquehotels Altstadt Vienna im aufstrebenden Künstlerviertel am Spittelberg über  [ weiterlesen ]

Hotel

IntercityHotel Duisburg eröffnet

Am 01. Mai öffnete das neu errichtete IntercityHotel Duisburg seine Pforten. Das Hotel der gehobenen Mittelklasse bietet auf sechs Etagen insgesamt 176 Zimmer, darunter 95 Business- und 79 Business Plus- sowie zwei behindertengerechte Zimmer. Das gastronomische Angebot umfasst ein  [ weiterlesen ]

Tourismus

Digitalisierung im Tourismus: Erster eTourismHackathon in Seefeld

42 affine Entwickler und Unternehmer tauchten am 5. und 6. April in Seefeld beim ersten eTourismHackathon im Alpenraum in die Matrix des Tourismus ein und entwickelten innerhalb von nur 24 Stunden digitale Entwürfe für intelligente Tourismusprodukte. Gemeinsam mit dem  [ weiterlesen ]